Home Galerien

G-SHOCK kooperiert mit dem japanischen Basketballstar Rui Hachimura

0

Die „GM-110RH“ ist bereits das zweite Signature-Modell, das in Zusammenarbeit mit dem NBA-Profi entwickelt wurde. Hachimura ist der erste Japaner, der in der ersten Runde des NBA-Drafts (2019) ausgewählt wurde und auch in dieser Saison ist Hachimura weiterhin das Herzstück seines Teams, der Washington Wizards.

G-SHOCK unterzeichnete im November 2019 eine globale Partnerschaftsvereinbarung mit Hachimura, um das Ausnahmetalent von Beginn an zu unterstützen. Die neue „GM-110RH“ wurde gemeinsam mit Hachimura entwickelt, der selbst seit seiner Schulzeit großer G-SHOCK Fan ist.

Advertisement

Das Modell basiert auf der „GM-110“, die sich durch eine Metalllünette und ein elegantes Design auszeichnet. Das Zifferblatt und die Bandschlaufe der „GM-110RH“ weisen gelbe, rote und grüne Akzente auf, inspiriert von den Farben der Nationalflagge Benins, der Heimat von Hachimuras Vorfahren. Der gelbe Stundenzeiger, der rote Minutenzeiger, das grün eingefasste Zifferblatt und die Y-förmige Brücke sind so angeordnet, dass sie optimal sichtbar sind.

Zusätzlich zu einem schwarzen Urethanband wird die Uhr mit einem weiteren Band geliefert, auf dem Motive des typisch westafrikanischen Kente-Stoffes zu erkennen sind. Dank des Quick-Release-Verschlusses kann man so den Look der Uhr selbstständig variieren.

Das charakteristische „Black Samurai”-Logo von Hachimura ist auf dem Bodendeckel, der Bandschlaufe und der Spezialverpackung eingraviert. Das Symbol 八 (hachi auf Japanisch, was „acht“ bedeutet) steht sowohl für seinen Namen als auch für seine Trikotnummer.

Hachimura selbst sagt über sein zweites G-GHOCK Modell: „Die Uhr ist inspiriert von meinen Wurzeln in Benin und Afrika, die mir sehr wichtig sind. Das Design des Armbands und das Zifferblatt erinnern an Elemente der beninischen Kultur, und ich bin begeistert, wie G-SHOCK meine Ideen mit diesem Modell zum Leben erweckt hat.“

Previous articleLeben statt Lockdown: Launch der Webseite zur Impfkampagne von HDE und ZIA
Next articleNachhaltigkeit in der Uhrenbranche: Luminox
Nach dem Studium der Germanistik begann ich 1999 meine journalistische Laufbahn als Volontärin beim Branchenmagazin „U.J.S. Uhren Juwelen Schmuck ”. Bis 2018 blieb ich zunächst als Redakteurin und später als stellvertretende Chefredakteurin bei der U.J.S. und war für Themen- und Konzeptplanung, Recherche, Artikelerstellung und den digitalen Auftritt zuständig. 2018 wechselte ich zur Fachzeitschrift „GZ Goldschmiede Zeitung“. Seit Oktober 2019 bin ich Teil des internationalen Teams von WatchPro und betreue redaktionell den deutschsprachigen Auftritt des Magazins für die Uhrenbranche.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here