close

Frédérique Constant präsentiert Ausnahme in Roségold

highlife2

Seit mehr als 30 Jahren steht Frédérique Constant für Swiss-Made-Uhrmacherkunst, die sich an ein breites Publikum richtet. Bei der neuen „Highlife Perpetual Calendar Manufacture” in 18 Karat Roségold macht die Marke allerdings eine Ausnahme.

Mit den 30 Exemplaren des Zeitmessers hat sie vor allem passionierte Sammler im Blick.

Mit diesem Modell feiert Frédérique Constant die Rückkehr seiner Kollektion „Highlife“, die 1999 auf den Markt kam. Sie zeichnet sich durch ein neu gestaltetes Gehäuse aus 18 Karat Roségold aus, welches ein mit einem Globusmotiv verziertes Zifferblatt umgibt.

Story continues below
Advertisement

Die „Highlife Perpetual Calendar Manufacture“ hat einen Durchmesser von 41 Millimetern und ein integriertes Armband, kommt ohne Bandanstöße aus und schmiegt sich somit sanft an das Handgelenk. Darüber hinaus ist sie mit einem System ausgestattet, das es ermöglicht, das Armband in Sekundenschnelle und ohne zusätzliches Werkzeug auszutauschen.

Jeder Zähler (Monat und Schaltjahr, Wochentag, Datum) unter dem beidseitig enspiegeltem Saphirglas ist mit einem Sonnenschliff verziert. Die Indizes sind mit Roségold beschichtet und lumineszierend. Um das schlichte Design des Gehäuses mit allein stehender Krone aus Roségold bei drei Uhr zu wahren, wurden alle Korrektoren des ewigen Kalenders in das Gehäuse integriert.

Das mechanische Manufakturkaliber FC-775 mit Automatikaufzug schlägt mit einer Frequenz von 28.800 Halbschwingungen pro Stunde und verfügt über eine Gangreserve von 38 Stunden. Zu besichtigen ist es durch den Saphirglasboden.

Vom Entwurf bis zur abschließenden Qualitätskontrolle erfolgt jeder Schritt im Zuge der Herstellung der „Highlife Perpetual Calendar“ im eigenen Hause.

 

Tags : citizenFC-775frederique constantHighlife
Antje Heepmann

The author Antje Heepmann

Nach dem Studium der Germanistik begann ich 1999 meine journalistische Laufbahn als Volontärin beim Branchenmagazin „U.J.S. Uhren Juwelen Schmuck ”. Bis 2018 blieb ich zunächst als Redakteurin und später als stellvertretende Chefredakteurin bei der U.J.S. und war für Themen- und Konzeptplanung, Recherche, Artikelerstellung und den digitalen Auftritt zuständig. 2018 wechselte ich zur Fachzeitschrift „GZ Goldschmiede Zeitung“. Seit Oktober 2019 bin ich Teil des internationalen Teams von WatchPro und betreue redaktionell den deutschsprachigen Auftritt des Magazins für die Uhrenbranche.

Leave a Response