close

Fortis gibt Zusammenarbeit mit Kenissi bekannt

flieger_43

Fortis gibt Zusammenarbeit mit Kenissi bekannt. Der Hersteller mechanischer Uhrwerke wurde von Tudor gegründet. Das erste Werk als Ergebnis dieser Zusammenarbeit tickt in der neuen „Flieger F-43 Triple-GMT“.

Sie ist die einzige Triple-GMT in Titan und die erste Triple-GMT in der Geschichte von Fortis. Gemacht für Weltreisende – oder solche mit einem weltumspannenden Netzwerk –, sorgt das Manufakturkaliber WERK 13 dafür, dass ihr Träger immer auf der Höhe der Zeiten ist.

Das COSC-zertifizierte WERK 13 mit 70 Stunden Gangreserve bildet den Auftakt der Zusammenarbeit zwischen Fortis und Kenissi. Das Kaliber wurde in der Kenissi-Manufaktur exklusiv für Fortis entwickelt. Ein Beleg für die Exklusivität dieser Uhrwerke sind die Fortis-Dekore wie die geprägte „Krone“ auf der Schwungmasse und die Gravur „WERK 13“ sowie die speziell gestaltete Gesamtfinissierung.

Story continues below
Advertisement

 

Es bietet eine integrierte GMT-Funktion mit einer Sprungstundenfunktion, die es dem Träger ermöglicht, die Ortszeit einfach einzustellen und das Datum zu jeder Tageszeit vor- oder zurückzustellen.

Das WERK 13 wurde außerdem mit dem Ziel robuster Zuverlässigkeit entwickelt. Ein Beispiel hierfür ist die Brücke, die mit einer Zwei-Punkt-Fixierung über den Oszillator gelegt wurde, um diesen präzise zu positionieren und die Stoßfestigkeit zu erhöhen.

Optisch und materiell präsentiert sich die „Flieger F-43 Triple-GMT“ in einem gebürsteten, bis 20 Bar wasserdichten 43-Millimeter-Titan-Gehäuse mit 12-Stunden-GMT Lünette, verschraubter Krone und beidseitig doppelt entspiegeltem Saphirglas. Auch Das Armband und die Schließe werden aus Titan gefertigt.

Weitere Charakteristika sind der Brixtrack und die Synchroline. Bei Brixtrack erhöhen leuchtende Brix die durchschnittliche Ablesgeschwindigkeit, besonders bei schlechten Lichtverhältnissen. Mit Synchroline in Berlac Fluor Orange können die Piloten innerhalb von +/- 5 Sekunden ihren Uhren synchronisieren. Dies ist vor allem bei einem Formationsflug extrem wichtig.

 

 

 

Tags : FliegerFortisgmtKenissitudor
Antje Heepmann

The author Antje Heepmann

Nach dem Studium der Germanistik begann ich 1999 meine journalistische Laufbahn als Volontärin beim Branchenmagazin „U.J.S. Uhren Juwelen Schmuck ”. Bis 2018 blieb ich zunächst als Redakteurin und später als stellvertretende Chefredakteurin bei der U.J.S. und war für Themen- und Konzeptplanung, Recherche, Artikelerstellung und den digitalen Auftritt zuständig. 2018 wechselte ich zur Fachzeitschrift „GZ Goldschmiede Zeitung“. Seit Oktober 2019 bin ich Teil des internationalen Teams von WatchPro und betreue redaktionell den deutschsprachigen Auftritt des Magazins für die Uhrenbranche.

Leave a Response