close

Fast 20 Prozent der britischen Juweliere bezeichnen den Brexit als „größte Bedrohung“

Brexit

Eines von fünf Juweliergeschäften bezeichnet den Brexit als die größte Bedrohung, wie eine neue Studie des Finanzdienstleisters Duologi zeigt.

Demnach äußerten 19 Prozent der KMU-Uhrenhändler Besorgnis über den Brexit. Die Studie zeigte auch, dass 39 Prozent der Einzelhändler derzeit nicht auf den Brexit vorbereitet sind, da die Unsicherheit über Art und Zeitpunkt des Austritts Großbritanniens aus der EU weiter zunimmt.

Michael Bevan, CEO von Duologi, sagt: „Angesichts der anhaltenden politischen Unsicherheit im neuen Jahr sind sich die KMU-Juweliere noch nicht sicher, wie sich dies auf sie auswirken wird und wie sie sich darauf vorbereiten können. Obwohl vor dem Austritt aus der Europäischen Union zusätzliche Ressourcen zur Verfügung gestellt werden, erschweren Fristverlängerungen bestehende Pläne und Schutzmaßnahmen und versetzen kleine Unternehmen in eine schwierige Lage. Die wirtschaftliche Unsicherheit führt auch zu einer weiteren Zurückhaltung der Verbraucher bei den Ausgaben für größere Anschaffungen, da nicht klar ist, was die unmittelbaren Auswirkungen eines EU-Ausstiegs für sie persönlich bedeuten.”

Story continues below
Advertisement

Tags : BrexitGroßbritannien
Antje Heepmann

The author Antje Heepmann

Nach dem Studium der Germanistik begann ich 1999 meine journalistische Laufbahn als Volontärin beim Branchenmagazin „U.J.S. Uhren Juwelen Schmuck ”. Bis 2018 blieb ich zunächst als Redakteurin und später als stellvertretende Chefredakteurin bei der U.J.S. und war für Themen- und Konzeptplanung, Recherche, Artikelerstellung und den digitalen Auftritt zuständig. 2018 wechselte ich zur Fachzeitschrift „GZ Goldschmiede Zeitung“. Seit Oktober 2019 bin ich Teil des internationalen Teams von WatchPro und betreue redaktionell den deutschsprachigen Auftritt des Magazins für die Uhrenbranche.

Leave a Response