close
carl1

Laut einer alten Faustregel bedeuten kurze Röcke, dass die Wirtschaft anzieht. Die Rocktrends 2020 lassen allerdings diesbezüglich keine Prognose zu, von Mini über Midi bis Midaxi und Maxi – alles geht.

Vielleicht hilft der Blick auf die Uhren.

Da bekennen derzeit viele Modelle Farbe. Wir deuten dies optimistisch als Hinweis darauf, dass es nur besser werden kann, und stellen eine Auswahl der aktuellen Modelle vor.

Story continues below
Advertisement

Breitling: Endurance Pro”

 

Mit der „Endurance Pro“ stellt Breitling nicht einfach nur eine neue Kollektion vor. Sie markiert einen weiteren Schritt in Richtung ‚lässige Luxusmarke‘. Die „ultimate sports athleisure watch“ ist ein lässiger Sportchronograph für aktive Menschen, Profis und Amateure gleichermaßen. Mit der bis zehn Bar wasserdichten „Endurance Pro“ bekommen sie dank des Materials Breitlight eine extrem leichte Uhr mit innovativer Technologie in Form des sehr präzisen thermokompensiertes SuperQuartz-Uhrwerks. Da Sport heute auch Lifestyle bedeutet, den man gerne zeigt, besteht die Wahl zwischen fünf Varianten, welche alle mit einem schwarzen Zifferblatt und einer schwarzen, beidseitig drehbaren Lünette ausgestattet sind. Farbe bringen die inneren Lünettenringe – versehen mit praktischer Pulsometerskala – und die Armbänder mit Weiß, Blau, Gelb, Orange oder Rot.

Carl F. Bucherer: „Patravi TravelTec Four Seasons“

„Nach den vergangenen aufreibenden Monaten war es aus unserer Sicht an der Zeit, leuchtende Farben an die Handgelenke von Uhrenliebhabern zu bringen. Die ‚TravelTec‘-Kollektion feiert vor allem die starke Verbindung zwischen Menschen über Zeitzonen und Grenzen hinweg – etwas, das heute wichtiger ist als je zuvor“, so Sascha Moeri, CEO von Carl F. Bucherer. Die vier neuen COSC-zertifizierten „Patravi TravelTec“-Modelle präsentieren sich mit einem fünf Bar wasserdichten 46,6-Millimeter-Edelstahlgehäuse, das das farbige Zifferblatt einrahmt. Getragen werden sie an einem darauf farblich abgestimmten Kautschukarmband. Drei verschiedene Zeitzonen werden geboten. Dabei wurde ein Teil des Zeitzonenmechanismus, der über einen Monodrücker gesteuert wird, in das Gehäuse der Uhr integriert und kann durch ein seitlich eingelassenes Gehäusefenster beobachtet werden.Im Inneren tickt das Automatikwerk CFB 1901 mit einer Gangreserve von 42 Stunden.

Rolex: Oyster Perpetual 36″

Die „Oyster Perpetual 36“ stellt sich mit einem Quintett an lackierten Zifferblättern in kraftvollen Farben zur Wahl: Candy Pink, Türkisblau, Gelb, Korallenrot und Grün. Das innenliegende Automatikkaliber 3230 wurde vollständig von Rolex entwickelt und herstellt. Es ist mit der patentierten Chronergy-Hemmung ausgestattet, die einen hohen energetischen Wirkungsgrad mit großer Funktionssicherheit vereint. Die aus einer Nickel-Phosphor-Legierung gefertigte Hemmung ist unempfindlich gegenüber Magnetfeldern. Das Werk verfügt außerdem über eine optimierte Version der blauen Parachrom-Spirale aus einer exklusiven paramagnetischen Legierung, die bei Erschütterungen bis zu zehnmal präziser als eine herkömmliche Spirale ist. Der Oszillator wird durch das von Rolex entwickelte und patentierte Paraflex-Antischocksystem, das die Stoßfestigkeit des Uhrwerks wesentlich erhöht, gehalten. Die Gangreserve beträgt 70 Stunden.

Audemars Piguet: Code 11.59″

Die neuen Automatik-Modelle mit Datums-, Stunden-, Minuten- und Sekundenanzeige der Kollektion „Code 11.59 by Audemars Piguet“ setzen sich mit lackierten Zifferblätter mit Sonnenschliff in Burgunder-, Violett-, Blau- und Grautönen schimmernd in Szene. Die burgungerroten Zifferblätter werden von 18 Karat Weißgold umkreist, die violetten und blauen Modelle kontrastieren mit 18 Karat Roségold. Die beiden Grautöne der Zifferblätter kombinieren sich mit 18 Karat Rosé- und Weißgold. Die handgenähnten Alligatorlederbänder folgen farblich den Zifferblättern. Diese aktuellen Modelle der Kollektion „Code 11.59 by Audemars Piguet“ sind mit den neuesten Automatikuhrwerken mit (Kaliber 4401) und ohne Chronographenfunktion (Kaliber 4302) der Manufaktur ausgestattet, die seit dem vergangenen Jahr auf dem Markt sind. Beide haben eine Gangreserve von 70 Stunden.

Swatch: „Bio-Reloaded 1983“

 

Ausgerechnet Swatch, der Inbegriff der Plastikuhren – und Bio! Das wird möglicherweise der ein oder andere angesichts von „Bio-Reloaded“ gedacht haben. Aber eigentlich ist es genau andersherum. Denn eigentlich war es zu erwarten, dass die Kultmarke früher oder später den Trend des bewussten Lebens aufgreift und umsetzt. Denn erstens erfindet sich die Marke immer wieder neu, und dass seit 1983, als die erste Uhr der Marke auf den Markt kam. Und zweitens ergibt es bei einem Massenprodukt wie der Swatch-Uhr besonders viel Sinn, bei der Wahl der Materialien genau diese Aspekte zu berücksichtigen. Ergo: Swatch und Bio ist eine absolut stimmige Kombination. Das Ergebnis dieser Kombination nennt sich „Bio-Reloaded“, gibt es in verschiedenen Farben und Designs und ersetzt konventionelle Materialien durch solche biologischen Ursprungs. Maßgeblich daran beteiligt ist die Rizinuspflanze, aus deren Samen das Material in der Hauptsache gewonnen wird, welches Swatch erstmals in seiner Serienfertigung einsetzt. Herausgekommen ist die Kollektion „1983“, die das erste Swatch-Modell subtil neu interpretiert.

Garmin: „MARQ Performance“

Mit den „Performance“-Editionen erweitert Garmin das Portfolio rund um die „MARQ”-Kollektion und bringt neben neuen Designs auch Funktionserweiterungen ins Spiel. Die „Performance Editionen“ umfassen die Modelle „Athlete“, „Driver“, „Adventurer“ und „Aviator“. Farblich sticht unter diesen vor allem die „Driver Performance“ hervor. Die Lünette mit Tachymeter-Skala und das rote Silikonarmband unterstreichen dabei die Bestimmung dieses Modells für Liebhaber des Rennsports ebenso wie die über 250 vorinstallierten berühmten Rennstrecken. Via TrackTimer kann der Nutzer die Zeit der Autos auf der Rennstrecke messen und ihre Durchschnittsgeschwindigkeit ermitteln. Alle „MARQ“-Nutzer können sich übrigens über ein Software-Update freuen, das noch weitere Aktivitätsprofile wie Surfen, Indoor-Klettern und Track Run zur Verfügung stellt. Des Weiteren steht ab sofort eine Schlafanalyse auf der Uhr sowie eine verbesserte Ermittlung der Erholungszeit und der Akklimatisierung zur Verfügung.

Tags : Audemars Piguertbreitlingcarl f. bucherergarminRolexswatchUhrentrends
Antje Heepmann

The author Antje Heepmann

Nach dem Studium der Germanistik begann ich 1999 meine journalistische Laufbahn als Volontärin beim Branchenmagazin „U.J.S. Uhren Juwelen Schmuck ”. Bis 2018 blieb ich zunächst als Redakteurin und später als stellvertretende Chefredakteurin bei der U.J.S. und war für Themen- und Konzeptplanung, Recherche, Artikelerstellung und den digitalen Auftritt zuständig. 2018 wechselte ich zur Fachzeitschrift „GZ Goldschmiede Zeitung“. Seit Oktober 2019 bin ich Teil des internationalen Teams von WatchPro und betreue redaktionell den deutschsprachigen Auftritt des Magazins für die Uhrenbranche.

Leave a Response