Home Galerien

„EZM 13.1“ – Taucherchronograph mit 60er-Teilung bei der Stoppminute

0

Mit seiner Ausstattung zählt dieser Taucherchronograph zu den traditionellen und gleichzeitig technisch fortschrittlichsten Zeitmessinstrumenten von Sinn Spezialuhren.

So weiß der „EZM 13.1“ genau, worauf es beim Einsatz ankommt: Konzentration auf das Wesentliche in Verbindung mit komfortabler Ablesbarkeit. Dazu wurde das SINN-Chronographen-Uhrwerk SZ02 in das bis 50 Bar wasserdichte 41-Millimeter-Edelstahlgehäuse integriert, eine Werksmodifikation mit hohem Funktionswert: Für ein schnelles, intuitives Ablesen der gestoppten Minuten hat die Uhr bei sechs Uhr einen 60-Minuten-Zähler – anstelle eines (sonst üblichen) 30-Minuten-Zählers. Hinzu kommt eine optimierte Zifferblattgestaltung, bei der zugunsten einer klareren Ablesbarkeit die arabischen Ziffern entfallen.

Advertisement

Für mechanische Stabilität und Robustheit gegen äußere Einflüsse wurde dem „EZM 13.1“ ein umfangreiches SINN-Technologie-Paket mitgegeben, bestehend aus dem unverlierbaren Drehring, Drücker mit D3-System, Magnetfeldschutz bis 100mT (= 80.000 A/m), Ar-Trockenhaltetechnik für eine erhöhte Funktions- und Beschlagsicherheit sowie Temperaturresistenztechnologie für Funktionssicherheit von -45 °C bis +80 °C.

Die unabhängige Klassifikationsgesellschaft DNV prüft und zertifiziert die Wasserdichtheit und Drucksicherheit sowie Funktion in Anlehnung an die Europäischen Tauchgerätenormen. Fazit: Der „EZM 13.1“ ist startklar für seinen ersten Einsatz am Handgelenk.

Der UVPs lautet 2.650 € (Leder- und Silikonband) und 2.850 € (mit Edelstahlband).

Previous articleChanel präsentiert die „J12 X-Ray Red Edition Rouge“
Next articleKryptisch oder das nächste große Ding? Hublot kombiniert antike Währung, Blockchain und Schweizer Uhrmacherhandwerk
Nach dem Studium der Germanistik begann ich 1999 meine journalistische Laufbahn als Volontärin beim Branchenmagazin „U.J.S. Uhren Juwelen Schmuck ”. Bis 2018 blieb ich zunächst als Redakteurin und später als stellvertretende Chefredakteurin bei der U.J.S. und war für Themen- und Konzeptplanung, Recherche, Artikelerstellung und den digitalen Auftritt zuständig. 2018 wechselte ich zur Fachzeitschrift „GZ Goldschmiede Zeitung“. Seit Oktober 2019 bin ich Teil des internationalen Teams von WatchPro und betreue redaktionell den deutschsprachigen Auftritt des Magazins für die Uhrenbranche.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here