Home Galerien

Einfach, klassisch, gut: Frederique Constant hat die Kollektion „Classics“ neu interpretiert

0

Die Kollektion „Classics“ verkörpert die Philosophie von Frederique Constant, klassische Uhrmacherei so vielen Menschen wie möglich zugänglich zu machen, par excellence. Und das gilt nicht nur für die UVPs von 595 und 795 für die Quarz- und 895 € für das Automatikmodell, sondern auch für die Ausgewogenheit von Design und Funktionalität.

Die drei Varianten „Classics Index Automatic“, „Classics Quartz GMT“ und „Classics Quartz“ bieten insgesamt elf Modelle zur Auswahl.

Advertisement

 

„Classics Index Automatic“

In die Überarbeitung dieser Linie der Kollektion „Classics“ wurde mit fünf neuen Modellen am meisten Arbeit investiert. Das Konzept: modernere, dynamischere, schlichtere und zeitgemäßere Kreationen. Die zweiteiligen guillochierten Zifferblätter wurden durch schlichte matte Zifferblätter in Blau, Weiß oder Schwarz ersetzt. Römische Ziffern weichen modernen und abgeschrägt applizierten Leuchtindizes. Die Zeiger, die bisher dünn und spitz zulaufend waren, zeigen nun eine stärkere und selbstsicherere schwertförmige Geometrie.

Edelstahl ist bei vier der 40-Millimeter-Gehäuse das Material der Wahl. Das fünfte ist rosévergoldet und weist gebläute Edelstahlzeiger auf.

Jede Variante wird vom Automatikkaliber FC-303 angetrieben, bietet 38 Stunden Gangreserve und wird an einem Lederarmband mit Nubuk-Finish in Braun, Schwarz oder Blau getragen, mit Ausnahme eines „Volledelstahl“-Modells mit blauem Zifferblatt, das mit einem Edelstahlarmband ausgestattet ist.

Diese Modelle sind aktuell die erschwinglichsten Uhren mit Swiss-made-Automatikwerken von Frederique Constant.

„Classics Quartz GMT“

Bei der Neugestaltung der Linie „Classics Quartz GMT“ hatte Frederique Constant vor allem Vielreisende und Mensch mit einem globalen Netzwerk im Sinn.

Die drei neuen Modelle sind mit einem 40-Millimeter-Edelstahlgehäuse, einem Zifferblatt mit Sonnenschliff und einem Quarzwerk für die präzise Anzeige von Uhrzeit und Datum ausgestattet. Die zweite Zeitzone kann mithilfe eines zentralen GMT-Zeiger mit einer roten Pfeilspitze und der kreisfömigen 24-Stunden-Markierung auf einen Blick abgelesen werden.

Alle Einstellungen werden über die Krone vorgenommen. Dabei wird die zweite Zeitzone eingestellt, wenn die Zeiger auf Mitternacht stehen, indem die Krone in eine Richtung gedreht wird. Durch das Drehen in die andere Richtung wird das Datum eingestellt.

Zum Modell mit grauem Zifferblatt, das mit einem braunen Kalbslederarmband mit Nubuk-Finish getragen wird, gesellt sich eine Version mit blauem Zifferblatt und Armband. Eine weitere, sportlichere Variante mit schwarzem Zifferblatt sowie Edelstahlarmband ergänzt die beiden Modelle.

„Classics Quartz“

Die drei „Classics Quartz“-Modellen setzen die Philosophie zeitloser und erschwinglicher Uhrmacherkunst am kompromisslosesten um.

In einem 40-Millimeter-Edelstahlgehäuse mit silberfarbenem, blauem oder schwarzem Zifferblatt mit Sonnenschliff und applizierte Indexen erlaubt eine sehr schlichte und reine Ästhetik dem Auge, sich auf die wesentlichen Aspekte der Zeitmessung zu konzentrieren: zwei Zeiger für die Stunden und Minuten und ein Datumsfenster. Getragen wird die „Classics Quartz“ an einem Lederarmband mit Nubuk-Finish oder an einem dreigliedriges Edelstahlarmband.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here