Home Galerien

Ein Jahrzehnt Bering Time

0

Am Anfang stand ein Sprung, der auf die Erderwärmung aufmerksam machen sollte. Daraus hat sich eine Marke entwickelt, die in diesem Jahr ihr Zehnjähriges feiert – und sich noch immer für den Schutz der Arktis einsetzt.

Als der dänische Abenteurer und Geschäftsmann René Kaerskov 2008 mit seinem Fallschirm aus einem Helikopter in die klirrende Kälte der Arktis hinaussprang, war es um ihn geschehen: die schlichte, kühle Schönheit und die unendlichen weißen Weiten des Eises faszinierten ihn nachhaltig.

Für Kaerskovs Freund und Geschäftspartner Michael Witt Johansen war die Faszination für die arktische Schönheit nicht neu. Sein Vater reiste über 20 Jahre nach Grönland und zu den FäröerInseln und brachte unendlich viele Souvenirs und beeindruckende Bilder aus dieser Region mit nach Hause.

Advertisement

Inspiriert von diesen Eindrücken entwickelten Michael Witt Johansen und der dritte Gründer, Lars Gram-Skjønnemann, die Vision von einer neuen Uhrenmarke, die so pur, klar und atemberaubend schön wie die Arktis selbst sein sollte.

Die Inspiration für den Unternehmensnamen lieferte der dänische Seefahrer Vitus Bering. Er entdeckte als erster Europäer Alaska. Dazu durchquerte er eine Meerenge, die nach ihm benannt wurde: Die Bering-Straße. Außerdem trägt eine der vier Zeitzonen seinen Namen: Bering Time.

Von Beginn an stand die Uhrenmarke für ein reduziertes, klares Design und reduzierte Materialien wie kratzfestes Saphirglas, chirurgischer Stahl und Keramik.

Zum zehnjährigen Jubiläum wird eine Geburtstagkollektion mit Sunray-Zifferblättern in den neuen Farbwelt „Purple Lights“, „Green Lights“ und „Ocean Blue“ präsentiert.

2010 als reine Uhrenmarke gestartet, gehört mittlerweile auch Schmuck zum Portfolio. Im Sommer dieses Jahres übernahm Bering außerdem die Marke monomer, die Schmuck mittels 3-D-Druck-Verfahren herstellt.

Bering ist heute in 68 Ländern mit 7.500 Verkaufstellen und zwölf Concept Stores weltweit vertreten.

Acht Millionen Produkte hat das Unternehmen seit 2010 verkauft und über 250.000 US-$ an die Naturschutzorganisation Polar Bears International zum Erhalt des Lebensraumes der Eisbären gespendet.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here