close

Die von Steve McQueen im Film Le Mans getragene „Monaco“ kommt unter den Hammer

monaco7

Das Auktionshaus Phillips versteigert in Zusammenarbeit mit Bacs & Russo eine der wichtigsten Heuer-Armbanduhren der Welt.

Die „Monaco“ von Heuer trug Steve McQueen in dem legendären Film Le Man von 1971. Er schenkte sie seinem persönliche Mechaniker Haig Alltounian. Am 12. Dezember wird sie bei der New Yorker Uhren-Auktion Racinge Pulse versteigert.

Als letzte von zwei noch bekannten „Monaco“-Armbanduhren, die von Steve McQueen verschenkt wurden, bietet die Aktion die seltene Gelegenheit, eine der berühmtesten Armbanduhren des 20. Jahrhunderts zu erwerben.

Story continues below
Advertisement

Die Uhr wurde am Ende der Dreharbeiten von Steve McQueen dem Chefmechaniker des Films und dem persönlichen Mechaniker von McQueen, Haig Alltounian, geschenkt. Auf dem Gehäuseboden befindet sich die Gravur „To Haig Le Mans 1970“, die McQueen ihm gewidmet hat.

Paul Boutros, Leiter von Phillips Watches, Amerika: „Der Heuer Monaco wird immer mit dem Glamour und Nervenkitzel des Autorennens verbunden sein. Es ist uns eine Ehre, diese historische Heuer Monaco anzubieten, die von Steve McQueen getragen und 1970 während der Dreharbeiten zu Le Mans Haig Alltounian geschenkt wurde. Aufgrund des hervorragenden Originalzustands mit einer faszinierenden Gravur auf dem Gehäuseboden, die perfekt gestochen scharf ist, kann er mit Sicherheit als eine der wichtigsten Heuer-Armbanduhren aller Zeiten angesehen werden. Getragen am Handgelenk von McQueen, während der Porsche 917 des Films mit einer Geschwindigkeit von über 200 Meilen pro Stunde gefahren wird, machen seine unglaubliche Herkunft, sein wunderbarer Erhaltungszustand und seine adrenalingeladene Geschichte ihn zu einer ultimativen Trophäenuhr für den Kenner.“

Heuer’s „Monaco“ wurde 1969 eingeführt und war mit dem Kaliber 11 eine der ersten Automatik-Armbanduhren der Welt mit einem wasserdichten, quadratischen Gehäuse.

Die von Jack Heuer entworfene Uhr wurde nach der berühmten Formel-1-Rennstrecke benannt und von Steve McQueen als Chronograph für die Dreharbeiten ausgewählt, die 1970 in Le Mans begannen.

Heute ist der Film ein Klassiker, an den man sich wegen seiner spektakulären Rennszenen erinnert, und während McQueen und seine Schauspiel-Kollegen die öffentlichen Gesichter des Films waren, spielten auch das technische Personal und die Autos eine wichtige Rolle.

Das vielleicht wichtigste Crew-Mitglied hinter den Kulissen war wohl der Chefmechaniker von Le Mans, Haig Alltounian, der auf einem Original-Filmplakat direkt hinter McQueen zu sehen war.
McQueen schätzte Alltounian so sehr, dass der Schauspieler ihm am letzten Drehtag einen der „Monaco“-Chronographen schenkte, die während der Dreharbeiten verwendet wurden. Als McQueen im die Uhr überreichte, sagte er:

„Danke, dass Sie mich all diese Monate am Leben erhalten haben.“

Phillips hat keinen Schätzpreis für die „Heuer“ in der Ankündigung Auktion Racinge Pulse am 12. Dezember angegeben. Experten gehen aber davon aus, dass sie über eine Million US-$ erzielen könnte.

Tags : Bacs & Russoheuerle mansmonacoPhillipssteve mcqueenTag Heuer
Antje Heepmann

The author Antje Heepmann

Nach dem Studium der Germanistik begann ich 1999 meine journalistische Laufbahn als Volontärin beim Branchenmagazin „U.J.S. Uhren Juwelen Schmuck ”. Bis 2018 blieb ich zunächst als Redakteurin und später als stellvertretende Chefredakteurin bei der U.J.S. und war für Themen- und Konzeptplanung, Recherche, Artikelerstellung und den digitalen Auftritt zuständig. 2018 wechselte ich zur Fachzeitschrift „GZ Goldschmiede Zeitung“. Seit Oktober 2019 bin ich Teil des internationalen Teams von WatchPro und betreue redaktionell den deutschsprachigen Auftritt des Magazins für die Uhrenbranche.

Leave a Response