Home Nachrichten Deutschland

Die Verbraucher wissen die Bemühungen der Retail Heroes zu schätzen

0

Der „Corona Consumer Check Vol. 2” vom IFH Köln geht unter anderem der Frage nach, wie sich das Konsumverhalten der Deutschen durch die Krise verändert.

Viele Menschen machen sich Sorgen, wie es finanziell weitergeht. Nach den Befunden des IFH haben etwa zwei Drittel der Gesamtbevölkerung zumindest ab und an eine unruhige Nacht.

Das gilt auch für den Handel, der ums Überleben kämpft und zugleich Leistungsfähigkeit zeigt und Ware bereitstellt. Er sucht nach neuen Ansätzen und kreativen Ideen, um weiterhin für den Kunden da zu sein. Tag für Tag.

Advertisement

Die Verbraucher schätzen das Bemühen des Handels in der Krise

Eine breite Mehrheit stimmt der Aussage in der „Corona Consumer Check Vol. 2”-Befragung zu, Handelsunternehmen würden in der Krise große Verantwortung übernehmen.

Im persönlichen Umfeld sieht jeder lokale Retail Heroes, die Telefonbestellungen und Sonderzeiten für Risikogruppen einrichten, Desinfektionsmittel beim Betreten des Geschäftes austeilen, angepasste Formate des Kundenkontaktes ausprobieren – von der Online-Weinprobe bis zur Uhren-Zustellung per Fahrrad.

Damit soll kurzfristig Umsatz generiert werden. Gleichzeitig positioniert sich der Handel aber auch für die Zeit nach der Krise. Auch das ergab die Umfrage.

Verbraucher wollen (Handels-)Unternehmen, die Verantwortung übernehmen. Wer dies nicht tut, wird abgestraft. Entsprechend gibt fast jeder Zweite in der Befragung an, Unternehmen zukünftig meiden zu wollen, die sich in ihrer Wahrnehmung nicht korrekt verhalten haben.

Fazit: Kundenorientierung in der Krise zahlt kurzfristig aufs Firmenkonto, mittelfristig auf die Präferenz als bevorzugter Händler ein.

Previous articleGaleria Karstadt Kaufhof beantragt Schutzschirmmaßnahmen
Next articleRado stellt Neuheiten 2020 auf Youtube vor
Nach dem Studium der Germanistik begann ich 1999 meine journalistische Laufbahn als Volontärin beim Branchenmagazin „U.J.S. Uhren Juwelen Schmuck ”. Bis 2018 blieb ich zunächst als Redakteurin und später als stellvertretende Chefredakteurin bei der U.J.S. und war für Themen- und Konzeptplanung, Recherche, Artikelerstellung und den digitalen Auftritt zuständig. 2018 wechselte ich zur Fachzeitschrift „GZ Goldschmiede Zeitung“. Seit Oktober 2019 bin ich Teil des internationalen Teams von WatchPro und betreue redaktionell den deutschsprachigen Auftritt des Magazins für die Uhrenbranche.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here