Home Galerien

Die „Swiss Alp Watch“ bekommt ihr letztes Upgrade

0

Die Schweizer Uhrenmanufaktur Moser & Cie. die „Swiss Alp Watch Final Upgrade“ als Höhepunkt der Geschichte der „Swiss Alp Watch“, die 2016 das Licht der Uhrenwelt erblickte und deren Produktion jetzt eingestellt wird.

Geschaffen als Antwort auf den Aufstieg der Smartwatches, sollte sie zum Ausdruck bringen, dass eine fast zweihundert Jahre alte Marke wie H. Moser & Cie. ihren traditionellen Werten und der mechanischen Haute Horlogerie treu bleiben und gleichzeitig innovative Uhrwerke entwickelt kann.

Jetzt feiert die „Swiss Alp Watch“ ihrem „Final Upgrade“ Abschied in Form einer Konzeptuhr, die den Designcodes von Smartwatches Referenz erweist und die Vantablack-Technologie mit traditioneller, mechanischer Haute Horlogerie vereint.

Advertisement

Ähnlich wie die Vorgängermodelle aus dieser Linie ist die „Swiss Alp Watch Final Upgrade“ vom modernen Smartwatch-Design inspiriert, dabei jedoch eine rein mechanische Uhr. Mit ihrem 100 Prozent-Swiss-Made-Manufakturwerk und einer Gangreserve von mindestens 96 Stunden ist sie auf Langlebigkeit ausgelegt und auch für die nächste Generation gerüstet.

Statt Informationen herunterzuladen, so meint die Schaffhauser Manufaktur, sollten wir lieber unsere eigenen Energien wieder aufladen. Eine Uhr muss ein Ausdruck von Emotionen bleiben, uns zum Träumen bringen und ihren Hauptzweck erfüllen: die Zeit anzuzeigen.

Bei diesem Modell wollte H. Moser & Cie. zudem eine Reihe von Elementen kombinieren, die in den letzten Jahren zum Erfolg der Manufaktur beigetragen haben. Die Smartwatch-inspirierte Ästhetik wird durch ein Vantablack-Zifferblatt in Concept-Version – ohne Logo und Indizes – unterstrichen.

Vantablack, bekannt als das schwärzeste von Menschenhand hergestellte Material, und die geschwärzten Stunden- und Minutenzeiger lassen sofort an den Standby-Look einer Smartwatch denken. Dieser Eindruck wird noch durch die versetzte kleine Sekunde bei 6 Uhr verstärkt, die für dieses Modell neu gestaltet wurde: als schattierte, aus Öffnungen gestaltete Scheibe.

Damit verweist sie symbolhaft auf das unaufhaltsame Verstreichen der Zeit und erinnert uns daran, dass das Hier und Jetzt das ist, was wirklich zählt. „Diese Idee stammt von einem Kunden und Freund der Marke, der ein echter Liebhaber und Fan der ‚Swiss Alp Watch‘-Kollektion ist. Er kam mit einem äußerst präzisen Design zu uns, das wir sofort umsetzen wollten, weil es unserer Philosophie perfekt entspricht und eine Prise Humor mit einem Hauch von Provokation verbindet“, erzählt Edouard Meylan, CEO von H. Moser & Cie.

Das schwarz DLC-beschichtete Stahlgehäuse rundet das schwarze Erscheinungsbilds ab.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here