Home Galerien

Die neuen „Aqualand“-Modelle von Promaster sind bereit zum Abtauchen

0

Die erste „Aqualand“-Taucheruhr von Citizen kam 1985 auf den Markt und war die erste Uhr ihrer Art, die über einen Tiefenmesser mit elektronischem Sensor verfügte. Das Modell wurde 1989 in „Promaster Aqualand” umbenannt und begeistert seitdem Sporttaucher auf der ganzen Welt.

In diese über 30jährige Tradition reiht sich die neue „Promaster“-Kollektion nun ein. Die Modelle sind bis 20 Bar wasserdicht und verfügen über einen Tiefenmesser und zeigen die Tiefe bis zu 50 Meter auf dem mattschwarzen Zifferblatt an, das zudem durch das Design des Hilfszifferblatts bei der 6-Uhr-Position, welches von einem U-Boot-Sonarschirm inspiriert ist, zum gut ablesbaren Hingucker wird.

Advertisement

Die Uhr zeigt gleichzeitig die aktuelle Uhrzeit sowie die aktuelle Tauchtiefe an. Sie kann auch die maximale Tauchtiefe bis 50 Meter anzeigen, nachdem der Tauchgang beendet.

Der Tiefenmesser schaltet zudem automatisch ein, wenn die Uhr unter Wasser ist, und der Wassertiefenzeiger zeigt automatisch die aktuelle Tiefe an.

Der Ziffernblattring zeigt die von Tauchern üblicherweise verwendeten Tiefen (3, 6, 9, 12 und 15 Meter) in 3-Meter-Schritten bis zu 15 Metern an. Der Wassertiefenzeiger kehrt allmählich in seine ursprüngliche Position zurück, wenn der Taucher wieder auftaucht. Wenn die Uhr aus dem Wasser genommen wird, schaltet sie automatisch vom Tauchmodus in den normalen Modus um.

Das 50,4 Millimeter große Gehäuse hat eine dreiteilige Konstruktion und beherbergt das lichtbetriebene Eco-Drive-Uhrwerk.

Die neuen „Aqualand“-Modelle enthalten ein Verlängerungsband, mit dem sie über einem Neoprenanzug getragen werden können.

Der UVP lautet 695 €.

Previous articleDame Time für Tissot
Next articleDas Jahr der Smartwatches – Apple schlägt Rolex
Nach dem Studium der Germanistik begann ich 1999 meine journalistische Laufbahn als Volontärin beim Branchenmagazin „U.J.S. Uhren Juwelen Schmuck ”. Bis 2018 blieb ich zunächst als Redakteurin und später als stellvertretende Chefredakteurin bei der U.J.S. und war für Themen- und Konzeptplanung, Recherche, Artikelerstellung und den digitalen Auftritt zuständig. 2018 wechselte ich zur Fachzeitschrift „GZ Goldschmiede Zeitung“. Seit Oktober 2019 bin ich Teil des internationalen Teams von WatchPro und betreue redaktionell den deutschsprachigen Auftritt des Magazins für die Uhrenbranche.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here