Home Galerien

Die neue „PRX“ von Tissot besinnt sich auf ihre Wurzeln – und bleibt cool

0

Bei ihrer Erstvorstellung im vergangenen Jahr bewies die „PRX“ von Tissot, wie cool die 1970er-Jahre waren – und wie gut der Lifestyle von damals wieder in unsere heutige Zeit passt. 

1978 kam die „PRX“ erstmals auf den Markt und so ahmt die aktuelle Neuauflage die 70er nicht einfach nur nach. Sie ist ein Kind ihres Jahrzehnts, dessen Geschichte mit einer originellen Kampagne in filmreifer Optik nun weitergeschrieben wird.

Die Kampagne erzählt von fünf ambitionierten Freunden, die ihren jeweils eigenen Look haben und sich auch in ihrer Persönlichkeit unterscheiden. Was sie jedoch eint, sind ihre Einstellung, der Lifestyle und ihre Entscheidung für die neue „PRX 35mm“.

Advertisement

Die im vergangenen Jahr neu aufgelegte „PRX“ besaß ein 40-Millimeter-Gehäuse und ein Quarz- oder Automatikwerk. In diesem Jahr erweitert Tissot die Linie um ein Gehäuse mit 35 Millimetern Durchmesser. Im Inneren befindet sich ein Swiss-made-Quarzwerk.

Zur Auswahl stehen Modelle aus satiniertem und gebürstetem Stahl mit einem blauen, grünen, hellblauen oder silberfarbenen Zifferblatt mit Sonnenschliff sowie ein weiteres Modell mit einem Gehäuse und Zifferblatt mit gelbgoldfarbener PVD-Beschichtung.

Der restliche Look knüpft an das Original von 1978 und die Neuauflage vom letzten Jahr an und zeigt eine polierte Lünette, kantige und vertikal gebürstete Gehäuseflanken sowie ein schmal zulaufendes Metallarmband.

Der UVP lautet 375 beziehungsweise 475 €.

Previous article„417 ES 1954“ – Das Original kehrt zurück
Next articleSpektakulärer Raubüberfall auf der Kunstmesse Tefaf auf einen Londoner Juwelier
Nach dem Studium der Germanistik begann ich 1999 meine journalistische Laufbahn als Volontärin beim Branchenmagazin „U.J.S. Uhren Juwelen Schmuck ”. Bis 2018 blieb ich zunächst als Redakteurin und später als stellvertretende Chefredakteurin bei der U.J.S. und war für Themen- und Konzeptplanung, Recherche, Artikelerstellung und den digitalen Auftritt zuständig. 2018 wechselte ich zur Fachzeitschrift „GZ Goldschmiede Zeitung“. Seit Oktober 2019 bin ich Teil des internationalen Teams von WatchPro und betreue redaktionell den deutschsprachigen Auftritt des Magazins für die Uhrenbranche.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here