Home Galerien

Die neue „Defy“ von Zenith wird an einem Armband aus alten Reifen getragen

0

Die zweite Saison der „Extreme E“-Rennserie läuft auf Hochtouren. Während sich die Teams an diesem Wochenende auf der italienischen Insel Sardinien auf den „Island X Prix“ vorbereiten, stellt Zenith die zweite Sonderedition vor, die für die Elektro-Rennserie entwickelt wurde. Denn die LVMH-Marke ist nicht nur Gründungspartner der Rallye, sondern auch offizieller Zeitnehmer.

Basierend auf der „Defy Extreme Carbon“, dem leichtesten und robustesten automatischen 1/100-Sekunden-Hochfrequenz-Chronographen der Welt, ist die auf 20 Exemplare limitierte „Island X Prix“-Edition mit upgecycelten Elemente aus der ersten Saison sowie mit Akzenten in leuchtendem Orange versehen, der offiziellen Farbe der Rennserie.

Dank eines Designs aus besonders stabiler Karbonfaser, die auch für die Krone und die Chronographendrücker verwendet wurde, ist die Uhr sehr belastbar und leicht zugleich. Zur Betonung der markanten, kantigen Geometrie des Gehäuses wurden der Drückerschutz und die zwölfseitige Lünette aus mikrogestrahltem Titan hergestellt.

Advertisement

Das mehrschichtig, offen gestaltete Zifferblatt des vom Rennsport inspirierten Chronographen besteht aus getönten Saphirglas-Elementen, verziert mit orangefarbenen Akzenten.

Das Uhrwerk, das schnellste automatische Hochfrequenz-Chronographenwerk, das in der Lage ist, 1/100-Sekunden zu messen, kann teilweise durch das Zifferblatt und durch den Gehäuseboden begutachtet werden. Es besitzt eine Hemmung mit einer Frequenz von 5 Hz (36.000 Halbschwingungen pro Stunde) für die Zeitmessung und eine zweite Hemmung mit einer Frequenz von 50 Hz (360.000 Halbschwingungen pro Stunde) für den Chronographen. Außerdem ist das Uhrwerk durch den mit einem „Desert X Prix“-Logo versehenen Saphirglasboden sichtbar.

Im Einklang mit dem Nachhaltigkeitsbestreben, das der „Extreme E“ und der „Zenith Horiz-on“-Initiative zugrunde liegt, wird die „Defy Extreme E Island X Prix“ an einem Kautschukarmband geliefert, das mit Materialien aus recycelten Continental-CrossContact-Reifen aus der ersten Saison der Rennserie ausgestattet ist.

Passend zu den hellorangefarbenen Akzenten auf dem Zifferblatt ist das Velcro-Armband mit einem zentralen Element aus schwarzem Kautschuk versehen, das von einer orangefarbenen Kautschukeinlage mit Cordura-Effekt umrandet ist. Darüber hinaus wird die Uhr mit zwei zusätzlichen Armbändern aus schwarzem Kautschuk und schwarzem Velcro geliefert, die einfach und ohne Werkzeuge über das Schnellwechselsystem ausgetauscht werden können.

Die „Defy Extreme E Island X Prix“ wird in einer wasserdichten und bruchsicheren Uhrenbox geliefert. Die Beschichtung des Deckels wurde aus wiederverwerteten E-Grip-Reifen hergestellt, während die Abdeckung aus Teilen einer Rennplane der ersten Saison besteht.

Der UVP lautet 26.500 €.

Previous articleCertina bietet feminine Vielfalt
Next articleFrederique Constant x The Avener: Die Uhrenmarke und der Musiker
Nach dem Studium der Germanistik begann ich 1999 meine journalistische Laufbahn als Volontärin beim Branchenmagazin „U.J.S. Uhren Juwelen Schmuck ”. Bis 2018 blieb ich zunächst als Redakteurin und später als stellvertretende Chefredakteurin bei der U.J.S. und war für Themen- und Konzeptplanung, Recherche, Artikelerstellung und den digitalen Auftritt zuständig. 2018 wechselte ich zur Fachzeitschrift „GZ Goldschmiede Zeitung“. Seit Oktober 2019 bin ich Teil des internationalen Teams von WatchPro und betreue redaktionell den deutschsprachigen Auftritt des Magazins für die Uhrenbranche.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here