Home Galerien

Die „Levels“-Kollektion von Alexander Shorokhoff wird erweitert

0

Die fast ausverkaufte Automatik-Doubletime-Uhr „Levels“ von Alexander Shorokhoff, die von verschiedenen Ebenen des Zifferblattes bestimmt wird, wird um zwei neue Farbvarianten ergänzt.

Die Grundfarben der neuen Zifferblätter – Grau und Goldbraun – wurden dabei nicht zufällig ausgewählt.

Advertisement

Bereits Johann Wolfang von Goethe hat in seiner Farblehre darüber geschrieben, dass Grau eine der besten Farben ist, da auf ihr alle anderen Farben prächtig erscheinen, lautet die Erläuterung für die erste neue Version der „Levels“. Der vertikal über das Zifferblatt verlaufende, farbige Streifen bestätigt die unterstützende Wirkung der Frabe Grau. Ergänzt wird diese Komposition durch die unterschiedlich hohen Zifferblattelemente in einem rosegoldenen Farbton.

 

Die zweite „Levels“-Variante dreht die Farbkombi um. Der Grundton des Zifferblatts ist ein warmes Goldbraun, das vom kalten Silberton der verschieden hohen Ebenen ergänzt wird. Hier folgt Inhaber und Designer Alexander Shorokhov dem Motto des Malers Wassily Kandinsky: „Farbe ist eine Kraft, die die Seele beeinflusst.“ Der Goldbraunton strahlt Wärme aus und berührt die Seele des Betrachters und Trägers“, ist sich Shorokhov sicher.

Bei beiden Modellen ist auf der höchsten Ebene das Kalenderfenster platziert. Durch die darin eingebaute, an ein Monokel erinnernde Lupe kann das relativ kleine Datum vergrößert werden und ist somit leichter ablesbar.

Im 46,5-Millimeter-Edelstahlgehäuse arbeiten zwei veredelte ETA-Automatikwerke 2671 mit 42 Stunden Gangreservere. Die Modelle sind auf je 99 Exemplare limitiert und haben einen UVP von 3.500 €.

 

Previous articleHDE fordert im Falle eines Lockdowns mit Geschäftsschließungen staatliche Hilfen
Next articleLuminox vergoldet die Taucheruhr „Navy SEAL 3500“
Nach dem Studium der Germanistik begann ich 1999 meine journalistische Laufbahn als Volontärin beim Branchenmagazin „U.J.S. Uhren Juwelen Schmuck ”. Bis 2018 blieb ich zunächst als Redakteurin und später als stellvertretende Chefredakteurin bei der U.J.S. und war für Themen- und Konzeptplanung, Recherche, Artikelerstellung und den digitalen Auftritt zuständig. 2018 wechselte ich zur Fachzeitschrift „GZ Goldschmiede Zeitung“. Seit Oktober 2019 bin ich Teil des internationalen Teams von WatchPro und betreue redaktionell den deutschsprachigen Auftritt des Magazins für die Uhrenbranche.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here