close

Die Inhorgenta Trendfactory in Zeiten von Corona: #ReInspire

Untitled-1

Inhorgenta Trendfactory #ReInspire – so nennt sicht die Wissens- und Trendplattform der Inhorgenta in den digitalisierten Corona-Zeiten.

„Wir haben uns entschieden, die unterjährige Trendfactory dieses Mal als ein digitales Event zu veranstalten. Am 22. Oktober 2020 streamen wir live von einer der modernsten Digitalbühnen vom Münchner Messegelände. Dazu haben wir Spitzenreiter der Uhren- und Schmuckwelt und internationale Branchenstars bei uns auf dem Studio-Sofa zu einer hoch aktuellen Mischung aus Themen wie Nachhaltigkeit und Future Retail“, erläuterte Inhorgenta-Projektleiterin Stefanie Mändlein im Interview mit WatchPro.

Die Inhorgenta Trendfactory verbindet seit 2015 die internationale Schmuck-, Uhren- und Edelsteinbranche und bringt Industrie sowie Handel zusammen. In Metropolen wie Frankfurt, London, Zürich, Barcelona treffen sich zwei Mal jährlich Persönlichkeiten und Macher der Branche. Das geht in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie leider nicht.

Story continues below
Advertisement

Dennoch findet die Trendfactory auch in diesem Jahr statt, und zwar im digitalen Format und mit dem Namenszusatz #ReInspire. Am 22. Oktober 2020 von 10 bis 14 Uhr ist es soweit.

„Die Messe München erweitert ihr Portfolio um ein weiteres digitales Highlight und bietet in dieser, für alle Marktteilnehmer sehr herausfordernden Zeit, Lösungen für das gesteigerte Bedürfnis nach Austausch, innovativen Partnerschaften und dem gemeinsamen Entdecken neuer Wege zum Erfolg an“, sagt Klaus Dittrich, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe München.

„Die virtuelle Inhorgenta Trendfactory ist ein Muss in jedem Kalender, egal ob Sie von unterwegs, zu Hause oder aus Ihrem Büro zuschauen. Es erwarten Sie spannende Vorträge und Diskussionsrunden sowie ein globales virtuelles Treffen der Schmuck-, Uhren- und Edelsteinbranche“, ergänzt Stefanie Mändlein.

Mit internationalen Experten wie Antonio Carriero, Chief Digital & Technology Officer von Breitling, oder Influencerin und Schmuck-Insiderin Katerina Perez bietet die Online-Livekonferenz im TV-Format spannende Einblicke in relevante Themen wie Nachhaltigkeit, Future Retail und dem Kunden von morgen.

Ein weiterer Experte ist Futurologe Max Thinius. Er gibt Einblicke in aktuelle Entwicklungen und teilt Prognosen für die Zukunft der Branche: „Das Wertvolle an der Inhorgenta Trendfactory ist, dass es nicht nur um Trends, sondern auch um konkrete neue Lösungen und Geschäftsmodelle geht. Wir werden im Future Talk konkrete Hinweise geben, wie die Zukunft der Branchen erfolgreich gestaltet werden kann.“

Durch Interaktionsmöglichkeiten mit den Sprechern sowie anderen Teilnehmern in Chats und Workshops erleben die Zuschauer ein neues Community-Gefühl, lautet das Versprechen der Inhorgenta.

Bleibt der Wermutstropfen, das die Teilnahme an mit 29 € zu Buche schlägt (69 € mit Inhorgenta Munich Card 2012). Angesichts der umfanggreichen Agenda mit zwölf Sprechern ist dies allerdings nachvollziehbar und verspricht einen content-starken Gegenwert.

Die nächste physische Trendfactory findet auf der Inhorgenta vom 19. bis zum 22. Februar 2021 statt.

Tags : breitlingDigitalisierungDittrichinhorgentaMändleinMesse MünchenTrendfactory
Antje Heepmann

The author Antje Heepmann

Nach dem Studium der Germanistik begann ich 1999 meine journalistische Laufbahn als Volontärin beim Branchenmagazin „U.J.S. Uhren Juwelen Schmuck ”. Bis 2018 blieb ich zunächst als Redakteurin und später als stellvertretende Chefredakteurin bei der U.J.S. und war für Themen- und Konzeptplanung, Recherche, Artikelerstellung und den digitalen Auftritt zuständig. 2018 wechselte ich zur Fachzeitschrift „GZ Goldschmiede Zeitung“. Seit Oktober 2019 bin ich Teil des internationalen Teams von WatchPro und betreue redaktionell den deutschsprachigen Auftritt des Magazins für die Uhrenbranche.

Leave a Response