close

Die Gerüchteküche um Richemont brodelt und das Personalkarussel nimmt Fahrt auf

richemonthead

Nachdem die bisherige Personalchefin von Richemont, Sophie Guieysse, ihren Posten aufgrund von Kritik an der Vergütung der Chefetage des Konzerns geräumt hat, soll Patricis Gandij von Cartier ihre Nachfolgerin werden.

Sie leitet seit zwölf Jahren das Nordeuropa-Geschäft der Richemont-Tochter Cartier und soll auch weiterhin für diesen Bereich verantwortlich bleiben. Das berichtet das Portal misstweed.com, das sich auf Quellen mit Informationen aus erster Hand beruft.

Zu ihren ersten Aufgaben im neuen Posten gehört es demnach, die weltweit 37.000 Mitarbeiter zu besänftigen, unter denen der Umut aufgrund von Gehaltskürzungen infolge der Corona-Pandemie immer größer wurde, angesichts massiv gestiegener Zahlungen an die Mitglieder der Geschäftsleitung.

Story continues below
Advertisement

Und die Gerüchteküche kocht weiter. Demnach rechnen Insider mit dem Rücktritt von CEO Jérôme Lambert.

Jérôme Lambert

„Viele erwarten, dass Lambert geht”, sagte ein leitender Manager von Richemont zu misstweed.com.

„Jérôme hat die Empörung der Menschen nicht vorausgesehen”, sagte eine weitere Quelle des Portals.

Johann Rupert

Der Verwaltungsratspräsident von Richemont, Johann Rupert, sollte diese Woche nach Genf fliegen, um zu klären, wie man der Verärgerung der Mitarbeiter am besten begegenen könne. Aber er blieb in London stecken, wie die Schweizer Zeitung Le Temps berichtete.

Dennoch scheint der Konzern bereits aktiv geworden zu sein, um die Belegschaft milde zu stimmen. Laut misstweed.com erhielten die Mitarbeiter die Nachricht, dass sie ihre vollen Prämien für das vergangene Jahr erhalten werden, 75 Prozent im Juni und 25 Prozent im Juli. Außerdem soll der Bonus der Geschäftsleitung um 20 Prozent gekürzt werden.

„Endlich ein paar gute Neuigkeiten”, sagte ein Mitarbeiter von Richemont, „Aber ich bin nicht sicher, ob das ausreichen wird, um die Leute zu beruhigen.”

Cyrille Vigneron

Interne Quellen teilten misstweed.com außerdem mit, dass viele im Cartier-Chef Cyrille Vigneron einen potenziellen Nachfolger für Richemont-CEO Jérôme Lambert sehen. Als Nachfolge für Vigneron werden ebenfalls bereits diverse Namen gehandelt. Emmanuel Perrin (Head of Specialist Watchmakers & Senior Executive Director bei Richemont), Renaud Litré (International Commercial Director von Cartier) und Nicolas Bos (Geschäftsführer von Van Cleef & Arpels) sollen zu den heiß gehandelten Kandidaten gehören.

Aber es gebe Stimmen im Management von Richemont, die für jemanden von außerhalb der Gruppe plädieren, um „dringend benötigtes neues Blut” einzubringen.

Tags : BoscartierGandijGuieysseLambertLitréPerrinRichemontRupertVigneron
Antje Heepmann

The author Antje Heepmann

Nach dem Studium der Germanistik begann ich 1999 meine journalistische Laufbahn als Volontärin beim Branchenmagazin „U.J.S. Uhren Juwelen Schmuck ”. Bis 2018 blieb ich zunächst als Redakteurin und später als stellvertretende Chefredakteurin bei der U.J.S. und war für Themen- und Konzeptplanung, Recherche, Artikelerstellung und den digitalen Auftritt zuständig. 2018 wechselte ich zur Fachzeitschrift „GZ Goldschmiede Zeitung“. Seit Oktober 2019 bin ich Teil des internationalen Teams von WatchPro und betreue redaktionell den deutschsprachigen Auftritt des Magazins für die Uhrenbranche.

Leave a Response