close

Die erste Breitling-Uhr mit Blockchain-basiertem Pass ist eine Neuinterpretation eines Modells aus den 1960er-Jahren

Breitling

Als die Breitling Top Time in den 1960er-Jahren auf den Markt kam, sagte Willy Breitling, dass die neuen Uhren seiner Marke „besonders auf die Bedürfnisse eines jungen und aktiven Publikums zugeschnitten sind. Wir haben eine beeindruckende Palette hochmoderner Chronographen entworfen – allen voran die völlig neue Top Time.“

50 Jahre später bringt die Schweizer Marke die „Top Time“ wieder auf den Markt – überarbeitet und neu interpretiert. Der Wiedererkennungseffekt ist dennoch groß, denn das sogenannte „Zorro“-Zifferblatt ist geblieben und prägt das Design der Uhr nach wie vor.

Georges Kern, CEO von Breitling: „Breitling Fans haben das Zifferblatt der ‚Top Time‘ schon immer geliebt. Als die Uhr vor mehr als 50 Jahren auf den Markt kam, sprach sie ein jüngeres Publikum an, das die Freiheit und den Zeitgeist der 1960er-Jahre genießen wollte, und erstaunlicherweise sticht sie nach all dieser Zeit noch immer hervor. Die ‚Top Time‘ ist ein wichtiger Teil unseres Erbes, dem in der jüngeren Vergangenheit jedoch zu wenig Beachtung geschenkt wurde. Wir sind überzeugt, dass sie großen Anklang finden wird bei Frauen und Männern, die diese Mischung aus Geschichte, Design und Funktionalität zu schätzen wissen.“

Story continues below
Advertisement

Im 41-Millimeter-Edelstahlgehäuse sorgt das Breitling-Chronographenwerk Kaliber 23 mit 48 Stunden Gangreserve für Präszision.

Die auf 2.000 Exemplare limitierte Uhr ist ein COSC-zertifizierter Chronometer mit bestätigter Ganggenauigkeit. Die roten Stunden- und Minutenzeiger sowie die Punktmarkierungen für jede Stunde sind mit Superluminova beschichtet. Neben den zentralen Stunden-, Minuten- und Chronographen-Sekundenzeigern verfügt das Zifferblatt auch über eine Dezimalskala und zwei Hilfszifferblätter – einen kleinen Sekundenzähler bei neun Uhr und einen 30-Minuten-Zähler mit rotem Akzent bei drei Uhr.

Die „Top Time Limited Edition“ ist die erste Breitling-Uhr mit Blockchain-basiertem, digitalem Pass.

Die Echtheit und der Besitz der Uhr können somit durch einen einzigen Klick verifiziert werden. Der Besitzer hat jederzeit die Möglichkeit, auf den digitalen Pass der Uhr zuzugreifen und das Eigentum nach Wunsch mit einer einfachen Blockchain-Transaktion zu übertragen.

Tags : BlockchainbreitlingKernTop TimeZorro
Antje Heepmann

The author Antje Heepmann

Nach dem Studium der Germanistik begann ich 1999 meine journalistische Laufbahn als Volontärin beim Branchenmagazin „U.J.S. Uhren Juwelen Schmuck ”. Bis 2018 blieb ich zunächst als Redakteurin und später als stellvertretende Chefredakteurin bei der U.J.S. und war für Themen- und Konzeptplanung, Recherche, Artikelerstellung und den digitalen Auftritt zuständig. 2018 wechselte ich zur Fachzeitschrift „GZ Goldschmiede Zeitung“. Seit Oktober 2019 bin ich Teil des internationalen Teams von WatchPro und betreue redaktionell den deutschsprachigen Auftritt des Magazins für die Uhrenbranche.

Leave a Response