Home Nachrichten Award

Die erste absolut runde Armbanduhr wird ausgezeichnet

0

Die auf 30 Exemplare limitierte „Shar”, die Alexander Shorokhov, Gründer und Designer der Manufaktur Alexander Shorokhoff, persönlich zum 30-jährigen Jubiläum der Manufaktur kreiert hat, wurde mit dem Architecture & Design Collection Awards 2022 „Gold Winner“ in der Kategorie Luxury Watch Design Built/Professionals prämiert.

Bei den Architecture & Design Collection Awards handelt es sich um eine offene Plattform für Kreativität und Talent, auf der alle Teilnehmer ihre besten Arbeiten präsentieren können, um ihnen weltweit große Aufmerksamkeit zu verschaffen.

Advertisement

Der Automatikuhr „Shar ist dies mit ihrem außergewöhnlichen Design gelungen. Das Gehäuse und das Saphirglas ergeben zusammen eine perfekte Kugel. Um den Boden und den Körper des Gehäuses ohne zusätzliche Löcher zu verbinden, wurde eine Ein-Schrauben-Konstruktion entwickelt. Die Schraube befindet sich in der Mitte des Bodens und verbindet die beiden Teile wasserdicht miteinander.

Das Saphirglas ist präzise auf die Kugelform abgestimmt und fügt sich so nahtlos in das Gehäuse ein. Die Bandanstöße sind ebenfalls aus kleinen Kugeln gefertigt. Um sie am Gehäuse zu befestigen, wurde eine raffinierte Konstruktion erdacht: Um die absolut waagerechte Position der Anstöße zum Gehäuse zu gewährleisten, wurde ein rechteckiger Halter und ein rechteckiges Loch im Gehäuse verwendet. Dies macht es sehr einfach, das Band in einer optimalen horizontalen Position zu zentrieren. Diese spezielle Halterung wird durch eine Schraube im Inneren des Gehäuses gehalten.

Im Inneren der Kugel tickt das Schweizer Uhrwerk ETA 2671 mit automatischem Aufzug. Der Rotor des Werkes wurde, wie bei Alexander Shorokhoff üblich, handgraviert. Dessen Präzision kann auf dem Zifferblatt aus echtem Malachit abgelesen werden.

Previous articleTAG Heuer und das Jahr des Hasen
Next articleLVMH Watch Week 2023, Part 1: Bulgari
Nach dem Studium der Germanistik begann ich 1999 meine journalistische Laufbahn als Volontärin beim Branchenmagazin „U.J.S. Uhren Juwelen Schmuck ”. Bis 2018 blieb ich zunächst als Redakteurin und später als stellvertretende Chefredakteurin bei der U.J.S. und war für Themen- und Konzeptplanung, Recherche, Artikelerstellung und den digitalen Auftritt zuständig. 2018 wechselte ich zur Fachzeitschrift „GZ Goldschmiede Zeitung“. Seit Oktober 2019 bin ich Teil des internationalen Teams von WatchPro und betreue redaktionell den deutschsprachigen Auftritt des Magazins für die Uhrenbranche.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here