close

Die belgische Trend-Uhrenmarke Ice-Watch präsentiert ihre erste Solaruhr

ice_solar

Das Trend auch umweltfreundlich sein kann, zeigt die belgische Uhrenmarke mit zwölf neuen solarbetriebenen Modelle zum UVP von 99 €.

Markengründer Jean-Pierre Lutgen erläutert: „Meiner Ansicht nach sollte jede Marke eine Botschaft und Werte vermitteln. Egal ob in der gehobenen Qualitätsklasse oder in der Fashionwelt. Die Armbanduhr bleibt eines der Accessoires, das einen Teil Ihrer Persönlichkeit und Ihrer Wertvorstellungen widerspiegelt. Für Ice-Watch symbolisiert die erste ‚ICE solar power‘-Kollektion den Beginn einer Reihe von engagierten Veränderungen. Sie werden uns helfen, uns den Herausforderungen von morgen zu stellen. ‚Rund um die Uhr‘ heißt eben inzwischen auch ‚rund um die Erde‘!“

Die Unisex-Modelle haben einen Durchmesser von 40 Millimetern, wiegen 30 Gramm und sind mit der Solartechnologie von Citizen ausgestattet.

Story continues below
Advertisement

Miniatur-Solarmodule, die sich üblicherweise auf dem Zifferblatt befinden, werden durch dünne, halbkreisförmige Sensoren ersetzt, die in den Innenring eingebaut sind. Beim Uhrwerk handelt es sich um ein klassisches Quarzwerk der Marke Miyota, die ebenfalls zur Citizen Group gehört.

Da kein Batteriewechsel erforderlich ist, ist das Gehäuse als Monobloc konzipiert, gefertigt aus Polyamid.

Zwölf Modelle, das bedeutet bei Ice-Watch natürlich auch zwölf Farbvarianten,

2020 will Ice-Watch weitere nachhaltige Aspekte umsetzen. Zum Beispiel bei der Verpackung, bei der der Plastikanteil deutlich reduziert werden soll.

Bei der ‚ICE solar power‘ ist dies bereits geschehen. Sie wird in orangefarbenen Filzsäckchen angeboten, die aus wiederverwerteten Plastikflaschen hergestellt werden und vielseitig weiterverwendet werden können.

Die Betriebsanleitung ist zudem auf Altpapier ausgedruckt, umfasst zwei QR-Codes – „Bedienungsanweisungen“ und „Garantie – und kann auf der Webseite heruntergeladen werden. So kann jeder selbst entscheiden, ob ein Ausdruck auf Papier notwendig ist.

Aber nicht erst seit diesem Jahr hat das Unternehmen den Umweltschutz entdeckt. Bereits seit 2018 werden die Armbanduhren der Marke nicht mehr per Flugzeug transportiert.

Die Logistikzentrale in Bastogne, die ganz Europa beliefert, ist dank ihrer Solarmodule energieautark und kohlenstoff-neutral. Sie befindet sich mitten auf dem Land und ist von Bienenstöcken umgeben. Der „Ice-Watch“-Honig wird an Vereine und Jugendbewegungen der Region verschenkt.

Tags : citizenIce-Watch-SolaruhremiyotaNachhaltigkeitSolartechnologie
Antje Heepmann

The author Antje Heepmann

Nach dem Studium der Germanistik begann ich 1999 meine journalistische Laufbahn als Volontärin beim Branchenmagazin „U.J.S. Uhren Juwelen Schmuck ”. Bis 2018 blieb ich zunächst als Redakteurin und später als stellvertretende Chefredakteurin bei der U.J.S. und war für Themen- und Konzeptplanung, Recherche, Artikelerstellung und den digitalen Auftritt zuständig. 2018 wechselte ich zur Fachzeitschrift „GZ Goldschmiede Zeitung“. Seit Oktober 2019 bin ich Teil des internationalen Teams von WatchPro und betreue redaktionell den deutschsprachigen Auftritt des Magazins für die Uhrenbranche.

Leave a Response