Home Messen und Events BASELWORLD

Die Baselworld präsentiert ihren ersten Pop-up-Event in Genf

0

Parallel zu den laufenden Geneva Watch Days meldet sich die Baselworld zurück. Und zwar mit einem Pop-up-Event mit zehn Ausstellern und zahlreichen Talks auf dem Podium. Ort des Geschehens ist L’iceBergues in Genf.

Über die Zielsetzung des Pop-up-Events und die nächsten Schritte der Messe informierte Managing Director Michel Loris-Melikoff auf der gestrigen Medienkonferenz.

Advertisement

Die erste große Show wird vom 31. März bis zum 4. April 2022 stattfinden. Was dort anders sein wird als bisher erläuterte er im Interview mit WatchPro Deutschland.

Vernetzung mit der Branche

Um sich mit der Branche und ihrer Kundschaft zu treffen, wird die Baselworld erstmals außerhalb ihrer gewohnten Umgebung in Form eines Pop-up-Events in Genf lanciert. Im Mittelpunkt des neuen Konzeptes steht der Kunde.

Vielfalt

Zehn Uhrenmarken wurden aufgrund ihres eigenständigen Profils, ihrer Größe und ihrer einzigartigen Positionierung ausgewählt: Claude Meylan, IceWatch, AHCI, vertreten durch Ludovic Ballouard und David Candaux, BA111OD Watch Concept, Bomberg, Furlan Marri, Ikepod, Riskers und Sinn Spezialuhren. Sie alle haben sich unter dem neuen Baselworld-Banner versammelt, sind Teil des neuen Konzeptes und präsentieren ihre Neuheiten.

Über das ganze Jahr

Physisch und hybrid – das ist der Kern des neuen Baselworld-Konzeptes. Dieses zielt darauf ab, die Gemeinschaft 24/7 anzuregen und das während des ganzen Jahres. Mit dem ersten Treffen wird zugleich eine Vielzahl von Veranstaltungen lanciert – sowohl live als auch virtuell. Stattfinden werden diese auf der neuen digitalen Plattform, die in wenigen Wochen, im Herbst 2021, aufgeschaltet wird. Zu den neuen Formen, die eigens für die Branche entwickelt worden sind, gehören originelle Inhalte, Events und Networking. Dank den zur Verfügung gestellten Tools verfügen die Marken über die Möglichkeit, ihr Zielpublikum und ihr Geschäftsmodell ganzjährig zu optimieren – dies zusätzlich zu den physischen Treffen.

Festivalisierung

In Genf darf diese Woche insbesondere Folgendes erwartet werden: eine Eröffnungsparty, die Live-Übertragung eines „Espresso“- Talks mit Michel Loris-Melikoff sowie Jean-Christophe Babin, CEO von Bvlgari, Aurel Bacs, Senior Consultant bei Phillips in Association with Bacs&Russo, aber auch Podiumsdiskussionen zu aktuellen Themen wie „Blockchain entzaubert” mit Gaetano Cavalieri, dem Präsidenten des Weltschmuckverbandes CIBJO.

Weitere Formate beschäftigen sich mit dem Aufstieg von CPO-Uhren und -Schmuck, aber auch mit der Stellung der Frau in der Uhrenbranche oder mit der Kunst des Sammelns. Darüber hinaus sind Happy-Hour-Cocktails sowie Aftershow- und Abschlussparty ebenfalls Teil des Programms in Genf.

Previous articleEin Vierteljahrhundert Parmigiani Fleurier
Next articleDie Genfer Uhrentage sind eröffnet
Nach dem Studium der Germanistik begann ich 1999 meine journalistische Laufbahn als Volontärin beim Branchenmagazin „U.J.S. Uhren Juwelen Schmuck ”. Bis 2018 blieb ich zunächst als Redakteurin und später als stellvertretende Chefredakteurin bei der U.J.S. und war für Themen- und Konzeptplanung, Recherche, Artikelerstellung und den digitalen Auftritt zuständig. 2018 wechselte ich zur Fachzeitschrift „GZ Goldschmiede Zeitung“. Seit Oktober 2019 bin ich Teil des internationalen Teams von WatchPro und betreue redaktionell den deutschsprachigen Auftritt des Magazins für die Uhrenbranche.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here