Home Nachrichten Deutschland

Deutschland gönnt sich was – und LVMH-Chef Bernard Arnault ist für 15 Minuten der reichste Mann der Welt

0

Deutschland ist ein reiches Land, obgleich gelten die Einwohnerinnen und Einwohner gemeinhin als sparsam. Der Statista Global Consumer Survey hat daher erfragt, in welchen Produktkategorien sich die Deutschen Luxus- oder Premiumartikel gönnen.

Wie die Statista-Grafik zeigt, geben sich rund 36 Prozent der Befragten nicht mit einem Smartphone aus der unteren und mittleren Preisklasse zufrieden. Auch bei Schuhen (35 Prozent) und Kleidung (34 Prozent) greift etwa ein Drittel auch zu luxuriösen Produkten.

Weniger attraktiv ist gehobene Ware aus den Bereichen Spielzeug und Baby-Produkte (6 Prozent) oder Schreibwaren und Hobbybedarf (7 Prozent). Das liegt vor allem am hohen Verbrauch und der kurzen Nutzungsdauer von Artikeln aus diesen Kategorien.

Advertisement

Luxusgüter boomen während der vergangenen Monate. Die Menschen, die das Glück haben finanziell nicht von der Pandemie gebeutelt sind, genehmigen sich in Zeiten wo keine Reisen möglich sind, statt Urlaub teure Anschaffungen.

Der Luxuswarenhersteller LVMH erlebte schon vor der Pandemie einen wirtschaftlichen Aufschwung. Nun wuchs der Wert des Unternehmens so stark, dass Haupteigentümer und Vorstandsvorsitzender Bernard Arnault für 15 Minuten sogar der reichste Mann der Welt war, bevor er wieder von Jeff Bezos überholt wurde.

Die FAZ schrieb am 25. Mai:

„Die amerikanische Zeitschrift Forbes, die für ihre Rankings bekannt ist, berichtete, dass Arnault zu Beginn des Nachmittags am Montag kurzzeitig mehr Vermögen besaß als der Amazon-Gründer Jeff Bezos: 186,3 Milliarden Dollar für Arnault gegenüber 186 Milliarden Dollar für Bezos. Später drehten sich die Verhältnisse wieder, doch bemerkenswert ist der Aufstieg des einzigen Europäers weit und breit inmitten von Tech-Gründern wie Bezos, Bill Gates oder Mark Zuckerberg allemal.“

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here