close

Design in „Classic Blue“ und individuelle Kundenbetreuung

Plum1

„Gutes Design ensteht, wenn die kleinsten Details so wichtig genommen werden wie das große Ganze – das ist meine Mission und Antriebskraft – jeden Tag“, sagt M&M-Geschäftsführer und Chefdesigner Georg Plum.

Das Ergebnis dieses Prozesses kombinert mit dem Angebot einer fairen und partnerschaftlichen Zusammenarbeit kann auf der Inhorgenta genauer unter die Lupe genommen werden.

Sein vom Bauhaus inspiriertes Design ergänzt er mit individuellen Details und aktuellen Farbtrends wie der Pantonefarbe des Jahres „Classic Blue“.
So haben die Serien „Mini Square“, „Circle Line“ und „Dancing Square“ nicht nur neue Strukturzifferblätter erhalten, sondern zudem Lederarmbänder im klassischen Blauton.

Story continues below
Advertisement

Dies ist nur eine der vielen Neuheiten zur Inhorgenta. Denn alle 12 Uhrenfamilien bekommen zwei Mal im Jahr ein Up-date.

Zudem verspricht M&M sehr gute Margen, eine aktive Verkaufsunterstützung in Form von Displays, Verpackungen, Werbematerialien und Social-Media-Aktivitäten.

 

„Damit lässt sich am PoS auch auf kleinem Raum die Markenbotschaft emotional ansprechend transportieren. Vom Produkt bis zum Plakat kommt bei uns alles aus einer Hand. Das erfährt der Händler schon beim Anruf in der firmeneigenen Werkstatt. Hier trifft er direkt auf kompetente Hilfe. Ein großes Plus im Service, das er seinen Kunden weitergeben kann“, so Plum, für den die Größe seiner Partner aus dem Handel nicht alles ist, „sondern das Engagement, die vertrauensvolle Partnerschaft.“

 

Daher bietet M&M auch „Starterpakete“ – zum Beispiel ein Auswahl der Bestseller – welche individuell auf das Geschäft abgestimmt werden, Gebietsschutz inbegriffen.

Tags : inhorgentaM&MpantonePlum
Antje Heepmann

The author Antje Heepmann

Nach dem Studium der Germanistik begann ich 1999 meine journalistische Laufbahn als Volontärin beim Branchenmagazin „U.J.S. Uhren Juwelen Schmuck ”. Bis 2018 blieb ich zunächst als Redakteurin und später als stellvertretende Chefredakteurin bei der U.J.S. und war für Themen- und Konzeptplanung, Recherche, Artikelerstellung und den digitalen Auftritt zuständig. 2018 wechselte ich zur Fachzeitschrift „GZ Goldschmiede Zeitung“. Seit Oktober 2019 bin ich Teil des internationalen Teams von WatchPro und betreue redaktionell den deutschsprachigen Auftritt des Magazins für die Uhrenbranche.

Leave a Response