close

Der Countdown läuft: Junghans ist offizieller Zeitnehmer FIS Nordischen Ski Weltmeisterschaften 2021

junghansfsi

Bei den FIS Nordischen Ski Weltmeisterschaften 2021 in Oberstdorf werden an 13 Tagen Athleten aus aller Welt an ihre körperliche und mentale Belastungsgrenze gehen. Um jede Zehntelsekunde und um jeden Meter wird gekämpft, um ein Ziel zu erreichen: die Goldmedaille und damit den Weltmeistertitel.

In diesen 13 Tagen wird Oberstdorf nicht nur für den Wintersport zum Zentrum der Welt – die Welt schaut nach Oberstdorf. Als offizieller Timing Partner der Nordischen Ski Weltmeisterschaften präsentiert Junghans anlässlich dieses Sportevents die auf 500 Exemplare limitierte „1972 Automatic FIS Edition“.

Massiver Edelstahl, verschraubte Kronen und ein markanter Kronenschutz prägen die Silhouette des Zeitmessers. In Rot und Blau – den Farben der Veranstaltung – zeigt sich die zweite Zeitzone auf dem beidseitig drehbaren Innenring. Hinzu kommen beidseitig entspiegeltes Saphirglas und eine Wasserdichtheit bis 30 Bar.

Story continues below
Advertisement

Die 3-Punkt-Dämpfung nach dem historischen Vorbild der historischen „Trilastic“ sorgt für eine effektive Stoßdämpfung des Automatikwerks J830 mit 48 Stunden Gangreserve.

Die enge Verbindung zum Wintersport zeigt sich dem Uhrenliebhaber beim Blick auf die detailliert gearbeiteten Gravuren: So trägt die Krone auf der 2-Uhr-Position – mit ihr lässt sich die zweite Zeitzone justieren – eine Schneeflockengravur. Die zweite Krone für die Zeiteinstellung und den manuellen Aufzug ziert der Junghans-Stern.

Auch der Gehäuseboden steht ganz im Zeichen der Nordischen Ski Weltmeisterschaften: Sportfans finden dort eine spezielle Editions-Gravur sowie die Limitierung ihres Models.

Der UVP lautet 1.590 €.

Tags : FIS Nordischen Ski WeltmeisterschaftenjunghansLimitierungschramberg
Antje Heepmann

The author Antje Heepmann

Nach dem Studium der Germanistik begann ich 1999 meine journalistische Laufbahn als Volontärin beim Branchenmagazin „U.J.S. Uhren Juwelen Schmuck ”. Bis 2018 blieb ich zunächst als Redakteurin und später als stellvertretende Chefredakteurin bei der U.J.S. und war für Themen- und Konzeptplanung, Recherche, Artikelerstellung und den digitalen Auftritt zuständig. 2018 wechselte ich zur Fachzeitschrift „GZ Goldschmiede Zeitung“. Seit Oktober 2019 bin ich Teil des internationalen Teams von WatchPro und betreue redaktionell den deutschsprachigen Auftritt des Magazins für die Uhrenbranche.

Leave a Response