close

Der amerikanischer Regisseur Abel Ferrara erhält den „Jaeger-LeCoultre Glory to the Filmmaker Award 2020“

glory1

La Biennale di Venezia und Jaeger-LeCoultre freuen sich, den amerikanischen Regisseur Abel Ferrara (Pasolini, Bad Lieutenant, King of New York – König zwischen Tag und Nacht ) als Gewinner des „Jaeger-LeCoultre Glory to the Filmmaker Award“ zu präsentieren, der im der im Rahmen der 77. Internationalen Filmfestspiele von Venedig vergeben wird.

Die Preisverleihung fand letzten Samstag in der Sala Grande (Palazzo del Cinema) statt, danach wurde Abel Ferraras neuer Film, die Dokumentation Sportin’ Life (Italien 65′) außer Konkurrenz gezeigt. Zur Besetzung gehören Abel Ferrara selbst, Willem Dafoe, Cristina Chiriac, Anna Ferrara, Paul Hipp und Joe Delia.

In Bezug auf diese Auszeichnung sagte Alberto Barbera, Direktor der Filmfestspiele von Venedig:

Story continues below
Advertisement
Abel Ferraras

„Abel Ferraras wird trotz seines Rufs als einer der umstrittensten Filmemacher der zeitgenössischen Filmwelt weithin hochgeschätzt. Eine seiner zahlreichen Stärken besteht in der unfehlbaren Konsequenz und Treue seiner persönlichen Herangehensweise, die von den Prinzipien der Independent-Filme inspiriert wurde – wenn der Regisseur auch durchaus traditionellere Produktionen geleitet hat. Ferrara hat sein persönliches und einzigartiges Universum geschaffen – von Low-Budget-Filmen, die das New York der Immigranten, Künstler, Musiker, Studenten und Drogenabhängigen widerspiegeln, über seine allgemein anerkannten Meisterwerke – The King of New York – König zwischen Tag und Nacht (1990), Bad Lieutenant (1992) und Body Snatchers – Angriff der Körperfresser (1994) – bis hin zu seinen neueren Arbeiten, die zunehmend introspektiv und autobiographisch sind. Vom Ur-Konflikt zwischen Schuld und Unschuld, Erlösung und Religion, Sünde und Verrat und der Darstellung niederer Gewalt in nächtlichen Großstadtlandschaften, die die Filmwelt lange Zeit beherrscht haben, ist Ferrara zu den ebenfalls anhaltenden Spekulationen zum Ende der Welt und der Unmöglichkeit, eine sinnvolle Beziehung zwischen Individuum und Gesellschaft zu finden, gelangt. All das bestätigt, dass Ferrara zu den interessantesten und unkonventionellsten Regisseuren dieser Zeit gehört.“

Jaeger-LeCoultre gehört zum 16. Mal in Folge zu den Sponsoren der Internationalen Filmfestspiele von Venedig und vergibt zum 13. Mal in Folge den „Glory to the Filmmaker Award“. In den vergangenen Jahren wurde der Preis an folgende Personen vergeben: Takeshi Kitano (2007), Abbas Kiarostami (2008), Agnès Varda (2008), Sylvester Stallone (2009), Mani Ratnam (2010), Al Pacino (2011), Spike Lee (2012), Ettore Scola (2013), James Franco (2014), Brian De Palma (2015), Amir Naderi (2016), Stephen Frears (2017), Zhang Yimou (2018) und Costa-Gavras (2019).

Tags : Abel FerrarasawardbiennaleGlory to the Filmmakerjaeger-lecoultrejlc
Antje Heepmann

The author Antje Heepmann

Nach dem Studium der Germanistik begann ich 1999 meine journalistische Laufbahn als Volontärin beim Branchenmagazin „U.J.S. Uhren Juwelen Schmuck ”. Bis 2018 blieb ich zunächst als Redakteurin und später als stellvertretende Chefredakteurin bei der U.J.S. und war für Themen- und Konzeptplanung, Recherche, Artikelerstellung und den digitalen Auftritt zuständig. 2018 wechselte ich zur Fachzeitschrift „GZ Goldschmiede Zeitung“. Seit Oktober 2019 bin ich Teil des internationalen Teams von WatchPro und betreue redaktionell den deutschsprachigen Auftritt des Magazins für die Uhrenbranche.

Leave a Response