Home Nachrichten America

Das prämierte Dutzend – zwölf Uhren wurden in diesem Jahr mit dem Red Dot ausgezeichnet

0

Die Jury des Red Dot Award: Product Design hat auch in diesem Jahr die besten Produkte des Jahres ausgezeichnet. Darunter sind zwölf Zeitmesser und fünf Uhrenmarken aus Deutschland.

Auffallend war in diesem Jahr der hohe Innovationsgrad der prämierten Einreichungen, so die Red Dot Jury, und zwar unabhängig von der Produktkategorei. Ob Autos, Roboter, Medizintechnik, Verpackungen oder Uhren – zahlreiche der ausgezeichneten Produkte tragen maßgeblich zur Weiterentwicklung des globalen Lebensstandards bei.

Alle ausgezeichneten Produkte können online auf www.red-dot.org entdeckt werden. Die digitale Präsentation bietet detailreiche Beschreibungen, hochwertiges Bildmaterial und weiterführende Informationen zu den Gestaltern und Herstellern. Die Siegerprodukte sind außerdem im Red Dot Design Museum in Essen zu sehen sein. Das vierbändige Red Dot Design Yearbook 2021/2022 erscheint im August.

Advertisement

Wempe Glashütte I/SA Iron Walker Automatic Diver

Inspiriert ist die Uhrenlinie „Iron Walker“ von den mutigen Stahlbauarbeitern, die in den 1920er-Jahren die New Yorker Wolkenkratzer bauten. Mit Zentralsekunde, Datum und innenliegender Taucherlünette ausgestattet, erfüllt das Modell „Iron Walker Automatic Diver“ zudem die strengen Normen einer Taucheruhr. Das 42 Millimeter große Edelstahlgehäuse ist bis 30 bar wasserdicht. Die mit Superluminova ausgefüllten Zeiger und Indizes sorgen für einfache Ablesbarkeit auf dem mattschwarzen Zifferblatt – auch im Dunkeln.

Begründung der Jury:

„Die automatische Taucheruhr überzeugt durch eine leistungsstarke Kombination von technischer Uhrenkompetenz und markanter Formensprache.“

Rado True Square Tej Chauhan

Inspiriert von den futuristischen Visionen der Popkultur, entstand die Armbanduhr „True Square Tej Chauhan“. Zu ihren besonderen Merkmalen gehören die fließenden Formen, der kräftig gelbe Farbton mit matter Textur sowie die Verwendung von innovativer Hightech-Keramik. Für die Gestaltung im Stil einer „nahen Zukunft“ kooperierte Rado mit dem Industriedesigner Tej Chauhan, der die „True Square“, die erste quadratische Uhr aus massiver Hightech-Keramik, neu interpretierte.

Begründung der Jury:

„In der Rado True Square Tej Chauhan vereint sich traditionelle Schweizer Uhrmacherkunst mit einer innovativen, neo-futuristischen Designsprache auf bemerkenswerte Weise.“

Braun BC 21

Das L-förmige Design des kabellos ladenden Digitalweckers „BC21“ spricht einerseits die typisch elegante Formensprache der Marke Braun und erfüllt andererseits eine innovative Funktion: Es lässt das zehn Watt starke Ladepad, mit dem sich alle Qi-fähigen Geräte laden lassen, hinter dem Display verschwinden. Die rutschfeste Silikonoberfläche verhindert eine Überhitzung beim Aufladen. Das moderne Vertical Alignment (VA)-LCD-Display kann auf eine 12- bzw. 24-Stundenanzeige eingestellt werden und verfügt über vier Helligkeitsstufen.

Begründung der Jury:

„Mit seiner ästhetisch ansprechenden Gestaltung überzeugt der Wecker BC21 ebenso wie mit den innovativen Funktionen, die geschickt in das Produkt integriert sind.“

Sport Chrono Subsecond Titanium & Black

Zwei Pionierleistungen von Professor Ferdinand Alexander Porsche, dem Designer des legendären Porsche 911, prägen die Gestaltung von Porsche Design Zeitmessern. 1972 entwirft er mit dem „Chronograph I“ den ersten schwarzen Chronographen, dessen Gestaltung durch die schwarze, blendfreie Instrumententafel des Porsche 911 und der Porsche Rennwagen inspiriert ist. 1980 präsentiert er den ersten Chronographen aus Titan. Das Leichtmetall besitzt eine hohe Festigkeit und Korrosionsbeständigkeit und war bereits 1968 für die Kurbelwelle des Porsche 917 verwendet worden. Die „Sport Chrono Subsecond“ knüpft an diese Tradition an. Sie ist für die Porsche-Modelle Panamera und Taycan erhältlich. Rund 50 Jahre nachdem F. A. Porsche den Chronograph I von den Bordinstrumenten des Porsche 911 ableitete, kehrt die Uhr dorthin zurück, wo alles begann: ins Porsche Fahrzeug-Cockpit. Aufgrund ihrer ergonomischen Gestaltung und ausbalancierten Form liegt die COSC-zertifizierte Präzisionsuhr sehr angenehm am Handgelenk und bietet auch über einen langen Zeitraum einen hohen Tragekomfort. Unter dem schwarzen Zifferblatt arbeitet das Porsche Design Kaliber WERK 03.200, das über eine laufende Sekunde bei sechs Uhr verfügt.

Begründung der Jury:

„Mit einer souveränen Leichtigkeit gestaltet das Studio F. A. Porsche Präzisionsuhren wie die Sport Chrono Subsecond Titanium & Black und setzt konsequent das Qualitätsversprechen der Marke Porsche Design um. Die Formensprache des Zifferblatts und der Zeiger, die Fertigungsqualität des Titangehäuses, die eleganten Bandanstöße und die leicht handhabbare Faltschließe sind hervorragend ausgeführt.“

A30C

Wie ein freundliches und dem Nutzer zugewandtes Gesicht mutet die Gestaltung des mit zahlreichen Funktionen ausgestatteten Weckers „A30C“ an. Dazu gehören neben dem reinen Weckdienst auch ein FM-Radio sowie eine Temperatur- und Luftfeuchtigkeitsanzeige. Die meisten dieser Funktionen lassen sich einfach und intuitiv über den seitlich angebrachten Bedienknopf steuern. Einzig die Schlummertaste befindet sich auf der Oberseite des Weckers und lässt sich auch im halbwachen Zustand bequem finden.

Begründung der Jury:

„Die einfache Gestaltung des Weckers korrespondiert hervorragend mit der bedienerfreundlichen Funktionsweise, die den Start in den Tag erleichtert.“

max bill MEGA Solar

Der Schweizer Architekt, Künstler und Produktgestalter Max Bill studierte am Dessauer Bauhaus und war Mitbegründer der berühmten Hochschule für Gestaltung in Ulm. Die „MEGA Solar“ vereint seine aus dieser Zeit bekannte puristische Gestaltung mit modernster Technologie. Im Jahr 1961 entwarf er eine Armbanduhrenlinie, die bis heute nach den Originalentwürfen produziert wird. Das Zifferblatt mit seiner klaren Anordnung ist auf das Wesentliche konzentriert. Neben ihrer vom Bauhaus inspirierten Gestaltung bietet die sie eine effizient umgesetzte Integration der Solartechnologie. Es genügen nur zwei Minuten Sonnenlicht pro Tag, um die Funktion zu gewährleisten. Dank der hochentwickelten Junghans-Funktechnologie zeigt sie sekundengenau die Zeit an. Zudem können alle bekannten Zeitzonen über die Krone oder in Regionen ohne Funkempfang per App eingestellt werden. Das hautfreundliche Material Titan ist widerstandsfähig, besonders leicht und bietet einen angenehmen Tragekomfort.

Begründung der Jury:

„Die max bill MEGA Solar ist eine überaus gelungene Kombination aus dem klassischen Design eines Bauhauskünstlers mit modernster Technologie. Sie ist eine Funkuhr, die gleichzeitig einen Solarbetrieb aufweist. Faszinierend ist, wie hier eine leistungsfähige Solarzelle gänzlich unsichtbar unter dem Zifferblatt integriert wurde.“

Le Régulateur Louis Erard x Alain Silberstein

Die beiden Handschriften, die dieser Armbanduhr ihren unverwechselbaren Charakter verleihen, gehören der Traditionsmarke Louis Erard und dem Designer Alain Silberstein. Im Inneren der Uhr dreht sich alles um die Mechanik. Der hausinterne Regulator ist eine für die Marke typische Komplikation, die unmittelbar auf die Historie der Uhrmacherei verweist. Die äußere Gestaltung ist inspiriert vom 100. Bauhaus-Jubiläum und spiegelt Alain Silbersteins charakteristischen Stil wider. Entsprechend sind die Formen auf geometrische Grundkörper und die Farben auf Blau, Rot und Gelb reduziert.

Begründung der Jury:

„Eine spannungsreiche Kombination aus technischer Uhrenkompetenz und unkonventioneller Ästhetik zeichnet diesen außergewöhnlichen Zeitmesser aus.“

105 St Sa UTC

Die sportlich gestaltete Armbanduhr „105 St Sa UTC“ lässt sich dank ihrer Funktionen als vielfältiges Instrument einsetzen. So weist sie eine zweite Zeitzone auf 24-Stunden-Basis auf, die sich anhand des drehbaren und mit einer Stundenrastung versehenen kratzfesten, mattschwarzen Rings einstellen lässt. Auch als Kompass funktioniert die Uhr: Der UTC-Zeiger in Pfeilform kann zur groben Bestimmung der Himmelsrichtungen genutzt werden. Die Details des mechanischen Werks sind durch den entspiegelten Saphirkristallglasboden sichtbar.

Begründung der Jury:

„Die 105 St Sa UTC vereint markante Gestaltungselemente mit einer hohen Funktionalität, die den mobilen Lebensumständen moderner Menschen gerecht wird.“

MeisterSinger Unomat

Der einzelne Zeiger, der die „Unomat“ kennzeichnet, ist das Markenzeichen von MeisterSinger. Aufgrund ihrer Ausstattung eignet sie sich für verschiedene Belastungen. So trägt die verschraubte Krone, die gegen Stöße durch einen Flankenschutz gesichert ist, zur Wasserdichtigkeit bei. Zusätzliche Robustheit garantiert der verschraubte Stahlboden. Im Inneren sorgt eine aufwendige Konstruktion dafür, dass sich die Mechanik nicht von Strahlung durch Elektrogeräte oder wissenschaftliche Instrumente irritieren lässt.

Begründung der Jury:

„Durch ihre markante Gestaltung und raffinierte Ausstattung erweist sich die Unomat als unkomplizierte und unempfindliche Alltagsbegleitung.“

MeisterSinger Bell Hora

Zu jeder vollen Stunde macht die Einzeigeruhr „Bell Hora“ den Träger mit einem dezenten Glockenton auf das Verstreichen der Zeit aufmerksam. Verantwortlich dafür ist eine beinahe in Vergessenheit geratene Komplikation, die Sonnerie au Passage, die MeisterSinger mit der „Bell Hora“ wiederbelebt. Der raffinierte Mechanismus, der den Stundenschlag auslöst, befindet sich zwischen Uhrwerk und Zifferblatt. Letzteres zeichnet sich durch die spiralförmig angeordneten Stunden auf nachtblauem Hintergrund aus.

Begründung der Jury:

„Gerade in schnelllebigen Zeiten wirkt die Bell Hora wie ein wertvoller Entschleuniger. Ein einzelner Ton markiert den gefühlvollen Umgang mit der Zeit.“

Braun BN0278

Die „BN0278“ ist die erste Automatikuhr der Marke Braun und wurde anlässlich des 100-jährigen Firmenjubiläums lanciert. Der gelbe Sekundenzeiger und die rote Chevron-Datumsanzeige sind wiedererkennbare Markenzeichen, die das wahlweise weiße oder schwarze Zifferblatt prägen. Für Kratzfestigkeit sorgt ein flaches Saphirglas, während die Superluminova-Zeiger gute Ablesbarkeit garantieren. Das Automatikwerk verfügt über eine Gangreserve von 41 Stunden. Mittels eines Rotors treibt der Benutzer die Uhr durch natürliche Bewegungen am Handgelenk selbst an.

Begründung der Jury:

„Durch markante gestalterische Komponenten erzeugt die Armbanduhr BN0278 eine hohe Wiedererkennbarkeit der Marke und stärkt deren Marktpräsenz.“

STOWA Flieger VERUS GMT Chronograph

Die moderne Armbanduhr „Flieger VERUS GMT Chronograph“ ist mit einer zweiten Zeitzone ausgestattet – weitläufig als GMT (Greenwich Mean Time) bezeichnet. Mithilfe des zentralen 24-Stunden-Zeigers kann die Zeitdifferenz eingestellt und über dezent farbige Zeiger abgelesen werden. Bei der puristisch gestalteten Armbanduhr stehen einzig die weißen Zeiger und die serifenlosen Ziffern in einem starken Kontrast zum schwarzen Zifferblatt. Das feinmattierte Gehäuse kann ressourcenschonend und einfach wieder aufgearbeitet werden.

Begründung der Jury:

„Mit ihrer modernen Ästhetik und der nützlichen Zusatzfunktion ist die Fliegeruhr gerade für Kosmopoliten ein ebenso formvollendetes wie sinnvolles Accessoire.“

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here