close

Citizen präsentiert zum 50jährigen Titan-Jubiläum die limitierte „Satellite Wave GPS F950“

wave2

Zur Feier des 50. Jahrestages dieses Meilensteins lanciert die Marke das auf weltweit 1.400 Exemplare limitierte Modell „Satellite Wave GPS F950“, dessen Design von den Weiten des Universums inspiriert wurde.

Der Zeitmesser verfügt über ein Duratect-DLC-Gehäuse und -Armband. Vom Weltraum inspiriert schimmert das Zifferblatt tiefblau mit goldfarbenen Akzenten.

Im inneren arbeitet das GPAS-Uhrwerk Kaliber F950, das Zeitsignale in nur drei Sekunden empfangen kann. Das ist der schnellste GPS-Satellitensignalempfang der Welt. Der Hochgeschwindigkeits-Doppelspulenmotor ermöglicht es den Zeigern, sich äußerst schnell entweder im oder gegen den Uhrzeigersinn zu bewegen. Es dauert weniger als eine Sekunde, bis die Zeiger eine vollständige Umdrehung (eine volle 360-Grad-Drehung des Minutenzeigers) vollzogen haben, damit sich korrekte Zeit einstellt.

Story continues below
Advertisement

Die Ganggenauigkeit beträgt ±5 Sekunden pro Monat (ohne Zeitsignalempfang). Bei voller Ladung und im Energiesparmodus läuft die Eco-Drive-Uhr fünf Jahre lang.
Inspiration Weltraum

Im Jahr 2020 sind fünfzig Jahre seit der weltweit ersten Titanuhr vergangen und die Möglichkeiten von Super Titanium sind nicht länger auf Uhren hier auf der Erde beschränkt. Das Material wird nun für die nächste Generation der Weltraumforschung eingesetzt.

Duratect DLC wird auf einem Mond-Erkundungsfahrzeug als Teil des multinationalen kommerziellen Weltraum-Entwicklungsprojekts HAKUTO-R eingesetzt. Die Mondlandefähre des Projekts, deren Start für 2022 geplant ist, wird Teile aus Super Titanium enthalten, die mit Duratect DLC behandelt sind.

Der UVP beträgt 1.995 €.

 

Tags : citizendlcDuratecteco driveHakutoSatellite
Antje Heepmann

The author Antje Heepmann

Nach dem Studium der Germanistik begann ich 1999 meine journalistische Laufbahn als Volontärin beim Branchenmagazin „U.J.S. Uhren Juwelen Schmuck ”. Bis 2018 blieb ich zunächst als Redakteurin und später als stellvertretende Chefredakteurin bei der U.J.S. und war für Themen- und Konzeptplanung, Recherche, Artikelerstellung und den digitalen Auftritt zuständig. 2018 wechselte ich zur Fachzeitschrift „GZ Goldschmiede Zeitung“. Seit Oktober 2019 bin ich Teil des internationalen Teams von WatchPro und betreue redaktionell den deutschsprachigen Auftritt des Magazins für die Uhrenbranche.

Leave a Response