Home Galerien

Carl F. Bucherer und das Lucerne Festival Orchestra

0

Die Partnerschaft von Carl F. Bucherer mit dem Lucerne Festival Orchestra, dem international renommierten Symphonieorchester des Lucerne Festival, wird mit einem neuen Zeitmesser und Musik gefeiert.

Im Auftrag des Lucerne Festival komponierte die Schwedin Lisa Streich dafür ein Werk mit dem Titel Periphery, das die Gemeinsamkeiten beider Partner musikalisch in Szene setzt und einen akustischen Kontrapunkt zu einem neuen Zeitmesser bildet, den Carl F. Bucherer an der diesjährigen Watches & Wonders Geneva vorstellen wird.

Das musikalische Werk schafft konkrete Bezüge zwischen Instrumenten und einigen der technischen Komponenten der neuen Uhr und verleiht ihnen für zwei Minuten und 30 Sekunden eine hörbare Identität.

Advertisement

Für Sascha Moeri, CEO von Carl F. Bucherer, ist die Partnerschaft mit dem Lucerne Festival und dessen Orchester eine natürliche Verbindung: „Eine mechanische Uhr und eine musikalische Komposition teilen viele Gemeinsamkeiten. Beide bestehen aus einer Vielzahl an Einzelteilen, die perfekt ineinandergreifen müssen. Bei einem Orchester ist es der Dirigent, der sicherstellt, dass alle Musiker und ihre Instrumente präzise und harmonisch zusammenspielen. Ein Uhrmacher muss dasselbe mit den Komponenten jedes Zeitmessers tun.“

Der Intendant des Lucerne Festival Michael Haefliger stimmt dem zu: „Eine edle mechanische Uhr hat vieles mit einem symphonischen Werk gemeinsam. Beide spiegeln kreative Leidenschaft wider und kombinieren Kunst mit handwerklicher Arbeit. Und beide wollen eine emotionale Reaktion bewirken. Sascha und sein Team tun das sehr gut, und ich bin natürlich immer stolz darauf, wie das Lucerne Festival Orchestra unser Publikum zu Hause und weltweit bewegt.“

Genau wie Carl F. Bucherer sind auch das Lucerne Festival und sein Orchester in Luzern daheim und haben sich weit über die Schweizer Grenzen hinaus eine treue Fangemeinde erarbeitet.

Und so wie jedes Instrument im Orchester und jede Note in einer Partitur eine unverzichtbare Rolle spielt, greift auch bei einer mechanischen Uhr ein Rädchen ins andere, kein noch so winziges Teil ist überflüssig und erfüllt stattdessen eine unerlässliche Funktion im Dienste der Präzision.

Carl F. Bucherer und das Lucerne Festival Orchestra feiern ihre Partnerschaft gleich mit zwei Kreationen. Die eine ist ein Zeitmesser, die andere eine Komposition von Lisa Streich, die vom Lucerne Festival Orchestra den Auftrag erhielt, ein Werk zu schreiben, das die hohe Kunst der Uhrmacherei würdigt.

Lisa Streich and Gregor A. Mayrhofer (deutscher Dirigent, Komponist und Pianist).

Die 1985 im schwedischen Norra Råda geborene Lisa Streich studierte Komposition und Orgel in Berlin, Stockholm, Salzburg, Paris und Köln. Sie komponierte das Orchesterwerk Segel, das 2017 als Teil des Sommer-Festivals in Luzern uraufgeführt wurde. Seither konnte sie sich international als eine der interessantesten sowie spannendsten Komponistinnen unserer Zeit positionieren. In ihrer Musik beschäftigt sie sich oft mit mechanischen Klängen, die sie in poetische, eigenständige akustische Welten übersetzt.

Ihre Komposition Periphery wird gemeinsam mit dem uhrmacherischen Werk, das sie inspirierte, auf der Watches & Wonders 2021 Premiere feiern.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here