close

Bulova: „A History of Firsts“

accutron2

Die „Accutron Spaceview“ von Bulova wurde 1960 erstmals vorgestellt und gilt als die erste vollelektronische Uhr der Welt und wichtige Innovation der Uhrmacherei. Nun hat die Markt ihre Liste der Weltpremieren verlängert.

Seinen 60sten Geburtstag feierte der Zeitmesser nicht nur aufmerksamkeitsstark mit der Illuminierung des Empire State Buildings, sondern auch mit einer weiteren Innovation.

Mit ihrer elektronischen Stimmgabel war und ist die „Accutron Spaceview“ nicht nur die berühmteste Uhr Bulovas, sie ebnete auch den Weg zur digitalen Uhr, lieferte eine bis dahin mit mechanischen Uhren unerreichte Präzision und gilt als eine Vorläuferin der Quarzuhr. Der Name „Accutron“ setzt sich daher folgerichtig aus den Begriffen Accuracy und Electronic zusammen.

Story continues below
Advertisement

Neu war dabei vor allem die elektronische Stimmgabel als Regulierorgan, deren Frequenz von 360 Hz deutlich wahrnehmbar ist, wenn man die „Accutron Spaceview“ ans Ohr legt. Der elektronische Biegeschwinger – so der Fachausdruck für die elektronische Stimmgabel – ermöglichte mit einer Gangabweischung von maximal einer Minute pro Jahr eine neue Dimension der Präzision.

Die Genauigkeit und Zuverlässigkeit dieser Technologie beeindruckte sogar die NASA, sodass sie für Cockpit-Instrumente bei fast 50 Weltraum-Missionen verwendet wurde, einschließlich des Apollo-Mondlandeprogramms.

Auf dem Mond befindet sich übrigens bis heute ein wenig „Accutron“, und zwar in dem Mondfahrzeug, das die Apollo-11-Besatzung 1969 im „Mare Tranquillitatis“ des Erdtrabanten zurückließ.

Aber nicht nur auf dem Mond hinterließ Bulova Spuren, sondern bereits weit früher in der Marketinglandschaft mit Amerikas allererstem Radio- und Fersehspot. Er wurde vor 79 Jahren ausgestrahlt und kostete neun US-Dollar.

Nach einem Jahrzehnt engagierter Forschung und Entwicklung lässt es sich Bulova zum runden Geburtstag nicht nehmen, diesen mit einer weiteren Innovation zu feiern und präsentiert die – wiederum – weltweit erste Uhr, die mit elektrostatischer Energie versorgt wird.

Dabei treibt die in einem Akkumulator gespeicherte Energie zwei Motoren an: einen für die schleichende Sekunde und einen für Stunden- und Minutenzeiger. Beide Motoren werden durch integrierte Schaltkreise synchronisiert, um eine Genauigkeit von +/- 5 Sekunden pro Monat zu gewährleisten.

Optisch erinnert die „Spaceview 2020“ unübersehbar an ihre Vorgängerin von 1960. Das offene Zifferblatt mit den immer noch futuristisch wirkenden grünen Akzenten erlaubt den Blick auf das neue Uhrwerk.

Neu sind auch das gewölbte Saphirglas und das 44-Millimeter-Gehäuse sowie die Lünette aus Edelstahl. Das auf 300 Exemplare limitierte Deluxe-Set „Spaceview 2020“ umfasst neben der nummerierten Uhr außerdem das Buch „Accutron – From the Space Age to the Digital Age“ und erzählt die ganze spannende Geschichte dieser besonderen Uhr.

Auf dem US-amerikanischen Markt ist bereits ein unlimitiertes Modell erhältlich. Ob und wann dieses im deutschen Markt erhältlich sein wird, ist noch nicht entschieden.

„Diese neuen, mit elektrostatischer Energie betriebenen Zeitmesser sind die ersten ihrer Art und zollen dem ikonenhaften ‚Spaceview‘-Design Tribut, das ‚Accutron‘ die Anerkennung als Vorreiter der Branche einbrachte“, sagt Jeffrey Cohen, Präsident von Citizen Watch America.

„‚Accutron‘ wird auch weiterhin seine Position an der Spitze der Zeitmessungspräzision behaupten und ist bestrebt, ein außergewöhnliches Vermächtnis hervorragender Leistungen in Design, Stil und Technologie aufrechtzuerhalten.“

Aber die US-Marke Bulova, die seit 2008 zur Citizen Group gehört, ist weit mehr als nur eine Hersteller von Uhr-Spezialitäten, sondern bietet vielfältige Kollektionen, die den innovativen Geist der Marke in alltagstaugliche Zeitmesser transformieren.

Für Aufsehen sorgte vor allem die „Curv“, die 2016 auf den Markt kam. Der weltweit erste Chronograph mit gebogenem Uhrwerk wurde 2019 mit dem „Inhorgenta Award“ ausgezeichnet. Zu den weiteren Highlights gehören die „Archive“-Serie mit den ikonischen Modellen „Oceanographer“, die „Lunar Pilot“ sowie die Damenkollektion „Rubaiyat“.

„Wir schätzen unter anderem das Potenzial der Damenuhren mit Diamanten sehr hoch ein, da es in diesem Bereich in unserer Hauptpreislage zwischen 200 und 400 Euro nur wenig Uhren in dieser Qualität auf dem Markt gibt“, betont die Marke, deren Uhren im Preissgement zwischen 150 und 800 Euro angesiedelt sind. Hohe Qualität und ein attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis gehen dabei einher, verspricht Bulova.

 

 

Tags : accutronBiegeschwingerbulovacitizenStimmgabeluhr
Antje Heepmann

The author Antje Heepmann

Nach dem Studium der Germanistik begann ich 1999 meine journalistische Laufbahn als Volontärin beim Branchenmagazin „U.J.S. Uhren Juwelen Schmuck ”. Bis 2018 blieb ich zunächst als Redakteurin und später als stellvertretende Chefredakteurin bei der U.J.S. und war für Themen- und Konzeptplanung, Recherche, Artikelerstellung und den digitalen Auftritt zuständig. 2018 wechselte ich zur Fachzeitschrift „GZ Goldschmiede Zeitung“. Seit Oktober 2019 bin ich Teil des internationalen Teams von WatchPro und betreue redaktionell den deutschsprachigen Auftritt des Magazins für die Uhrenbranche.

Leave a Response