close

Bulgari unterstützt römisches Institut im Kampf gegen das Corona-Virus

bulgari_Mikro

Das Unternehmen Bulgari hat gerade federführend die Geneva Watch Days als Alternative zu den großen, aufgrund des Corona-Virus abgesagten Uhrenmessen ins Leben gerufen. Nun setzt es sich für den Kampf gegen Covid-19 ein.

Bulgari kommt aus Italien, dem Land, das seit gestern nach China die meisten bestätigten Fälle einer Infektion mit dem Corona-Virus hat.

Die Marke engagiert sich nun aktiv für das Lazzaro Spallanzani Hospital, dem italienischen Institut für Infektionskrankheiten mit Sitz in Rom.

Story continues below
Advertisement

Hier hatten es drei Forscher, Maria Rosaria Capobianchi, Francesca Colavita und Concetta Castilletti, Anfang Februar geschafft, das Virus in weniger als 48 Stunden erfolgreich zu isolieren, ein wichtiger Schritt in der Erforschung und Bekämpfung des Virus.

Dank der Unterstützung durch Bulgari konnte nun ein neues 3D-Mikroskops gekauft werden, mit dem das Virus noch genauer erforscht werden kann. Ziel ist die Entwicklung von besseren Diagnose- und Behandlungsmethode sowie eines Impfstoffes.

Jean-Christophe Babin, CEO von Bulgari, überreichte das Mikroskop persönlich an das Lazzaro Spallanzani Hospital.

Marta Branca, General Manager von Spallanzani: „Wir fühlen uns durch die Spende von Bulgari geehrt, die es uns ermöglichen wird, die Forschung über die Entwicklungen von COVID-19 in einem so heiklen Moment zu intensivieren. Ich danke insbesondere dem CEO Jean-Christophe Babin für sein Engagement. “

Jean-Christophe Babin: „Das Forscherteam kann jetzt mit den technologisch fortschrittlichsten Werkzeugen arbeiten und schneller Ergebnisse erzielen und so allen vom Virus betroffenen Menschen helfen. Wir hoffen, dass unsere Unterstützung dazu beitragen wird, die Antiviren-Behandlungen zu beschleunigen. Wir sind stolz darauf, das wissenschaftliche Team in unserer Heimatstadt zu unterstützen, welches bereits den wichtigen Durchbruch bei der Isolation des Virus erzielt hat.“

Foto oben/Quelle: revolution.watch

Tags : bulgariCoronaGeneva Watch Days
Antje Heepmann

The author Antje Heepmann

Nach dem Studium der Germanistik begann ich 1999 meine journalistische Laufbahn als Volontärin beim Branchenmagazin „U.J.S. Uhren Juwelen Schmuck ”. Bis 2018 blieb ich zunächst als Redakteurin und später als stellvertretende Chefredakteurin bei der U.J.S. und war für Themen- und Konzeptplanung, Recherche, Artikelerstellung und den digitalen Auftritt zuständig. 2018 wechselte ich zur Fachzeitschrift „GZ Goldschmiede Zeitung“. Seit Oktober 2019 bin ich Teil des internationalen Teams von WatchPro und betreue redaktionell den deutschsprachigen Auftritt des Magazins für die Uhrenbranche.

Leave a Response