close

Bulgari bittet Partner aus der Parfüm-Branche darum, Desinfektionsmittel für Hände herzustellen

bulgari

Vor kurzem konnte das Lazzaro Spallanzani Hospital, das italienische Institut für Infektionskrankheiten mit Sitz in Rom, dank der Unterstützung von Bulgari ein neues 3D-Mikroskops erwerben, mit dem das Corona-Virus noch genauer erforscht werden kann.

Ziel ist die Entwicklung von besseren Diagnose- und Behandlungsmethode sowie eines Impfstoffes. Jean-Christophe Babin, CEO von Bulgari, überreichte das Mikroskop persönlich an das Lazzaro Spallanzani Hospital.

Diese Woche hat das Unternehmen angekündigt, mit seinem langjährigen Partner für die Herstellung von Duftstoffen, ICR, zusammenzuarbeiten, um die Herstellung von Parfums auf Händedesinfektionsgel umzustellen.

Story continues below
Advertisement

„Bulgari hat immer an die ‚intelligenten Hände‘ jener Handwerker geglaubt, die Italien zum Land der Exzellenz in der Luxuswelt gemacht haben. Kreativität und Qualität verbinden. Mit der Herstellung von Bulgari-Desinfektionsgel in den ICR-Labors werden diese Hände heute mehr denn je ‚mutig‘ und stehen Ärzten, Krankenschwestern und Freiwilligen zur Verfügung. Die „unschuldigen Hände‘, die jeden Tag an vorderster Front stehen, um das Leben von Millionen von Menschen zu retten”, sagt Jean-Christophe Babin, Geschäftsführer von Bulgari.

Tags : bulgariCoronalvmh
Antje Heepmann

The author Antje Heepmann

Nach dem Studium der Germanistik begann ich 1999 meine journalistische Laufbahn als Volontärin beim Branchenmagazin „U.J.S. Uhren Juwelen Schmuck ”. Bis 2018 blieb ich zunächst als Redakteurin und später als stellvertretende Chefredakteurin bei der U.J.S. und war für Themen- und Konzeptplanung, Recherche, Artikelerstellung und den digitalen Auftritt zuständig. 2018 wechselte ich zur Fachzeitschrift „GZ Goldschmiede Zeitung“. Seit Oktober 2019 bin ich Teil des internationalen Teams von WatchPro und betreue redaktionell den deutschsprachigen Auftritt des Magazins für die Uhrenbranche.

Leave a Response