close

Brinckmann & Lange erweitert Online-Sortiment um Cartier

Cartier1

Im vergangenen Jahr hatte die Juwelierskette Christ die Bremer Juweliersmarke Brinckmann & Lange revitalisiert, um sich in einem höheren Preissegment zwischen 5.000 und 15.000 € zu positionieren. Eine Kombination aus Onlineshop und bundesweiter Abholstationen zeichnet das Serviceangebot aus.

„Im hochwertigen Uhren- und Schmuckbereich fehlt heute ein zeitgemäßes Multichannel-Angebot für die modernen Premiumkunden. Etablierte Luxushändler setzen verstärkt auf internationale Touristen und ein sehr selektives Markenportfolio ohne zeitgemäße digitale Präsenz. Diese Chance haben wir erkannt und entwickeln uns strategisch konsequent weiter“, erläuterte damals Dr. Stephan Hungeling, Geschäftsführer Christ Juweliere und Uhrmacher seit 1863 GmbH. „Wir wollen Christ auf unser Kerngeschäft in der Mitte des Marktes konzentrieren, mit Valmano jüngere Kunden in den Einstiegspreislagen erreichen und mit Brinckmann & Lange den Premium- und Luxusmarkt abdecken.“

„Wir etablieren mit Brinckmann & Lange eine eigene Retail-Brand, die Tradition verkörpert und zugleich modern wiederbelebt wird. Neben dem Onlineauftritt bauen wir kontinuierlich auch unsere Flagship-Präsenz und unseren Service weiter aus, um den Kunden die einzigartige Brinckmann & Lange-Erfahrung zu bieten“, erklärt Arthur Oesterle, Leiter Brinckmann & Lange.

Story continues below
Advertisement

Nachdem Brinckmann & Lange im April Omega ins Sortiment aufgenommen hatte, folgt nun Cartier und zählt damit zu einem der wenigen Partner weltweit, die online Cartier-Uhren verkaufen.

„Wir freuen uns sehr, dass Cartier diesen bedeutenden Schritt mit uns geht und Teil der Brinckmann & Lange-Familie wird“, so Oesterle. Die Prestigemarke bereichert damit das große Luxussortiment, zu dem unter anderem auch Omega, Longines, Breitling und weitere Premiummarken zählen.

Tags : BrinckmanncartierChristHungelingOesterle
Antje Heepmann

The author Antje Heepmann

Nach dem Studium der Germanistik begann ich 1999 meine journalistische Laufbahn als Volontärin beim Branchenmagazin „U.J.S. Uhren Juwelen Schmuck ”. Bis 2018 blieb ich zunächst als Redakteurin und später als stellvertretende Chefredakteurin bei der U.J.S. und war für Themen- und Konzeptplanung, Recherche, Artikelerstellung und den digitalen Auftritt zuständig. 2018 wechselte ich zur Fachzeitschrift „GZ Goldschmiede Zeitung“. Seit Oktober 2019 bin ich Teil des internationalen Teams von WatchPro und betreue redaktionell den deutschsprachigen Auftritt des Magazins für die Uhrenbranche.

Leave a Response