Home Nachrichten Deutschland

Breguet und der Bruder von Napoleon Bonaparte

0

Das Goethe-Museum in Düsseldorf lädt noch bis zum 27. März 2022 zu der Sonderausstellung mit dem Titel „Luxus & Lifestyle. Weimar und die weite Welt“ ein.

Im Zentrum der Ausstellung steht das „Journal des Luxus und der Moden“. Das erste Lifestyle-Magazin Deutschlands, mit Verlagssitz in Weimar, berichtete von 1786 bis 1827 über die neuesten Mode- und Einrichtungstrends. Die Ausstellung zeigt neben allen Original-Ausgaben des Journals auch Objekte aus dieser Zeit. Darunter Kleidung, Accessoires, Schmuck, Porzellan und natürlich Uhren.

Advertisement

Der Pariser Uhrmacher Breguet wird in einer Ausgabe des Journals namentlich genannt, und so unterstützt die heute zur Swatch Group gehörende Marke Breguet die Ausstellung mit einer ganz besonderen Leihgabe: die Taschenuhr No. 1587, welche einst Jérôme Bonaparte gehörte, dem Bruder von Napoleon Bonaparte, der von 1807 bis 1813 den Titel des Königs von Westfalen trug. Er erwarb den Zeitmesser am 14. Januar 1806 für den damaligen Preis von 2.200 Francs.

Neben diesem Highlight können außerdem aktuelle Zeitmesser verschiedener Kollektionen bewundert werden, wie zum Beispiel das Modell „Classique 7147“.

Die Ausstellung im Goethe-Museum kann dienstags bis freitags von 11 bis 17 Uhr, samstags von 13 bis 17 Uhr sowie sonntags und feiertags von 11 bis 17 Uhr besucht werden. Interessierte Besucher können sich vorab auch über die Breguet Boutique in Düsseldorf für eine exklusive Führung anmelden.

Previous articleDas Rätsel ist gelöst: Wer die Tiffany-Nautilus wirklich gekauft hat
Next articleGrand Seiko: Zwei Jubiläen, zwei Neuheiten
Nach dem Studium der Germanistik begann ich 1999 meine journalistische Laufbahn als Volontärin beim Branchenmagazin „U.J.S. Uhren Juwelen Schmuck ”. Bis 2018 blieb ich zunächst als Redakteurin und später als stellvertretende Chefredakteurin bei der U.J.S. und war für Themen- und Konzeptplanung, Recherche, Artikelerstellung und den digitalen Auftritt zuständig. 2018 wechselte ich zur Fachzeitschrift „GZ Goldschmiede Zeitung“. Seit Oktober 2019 bin ich Teil des internationalen Teams von WatchPro und betreue redaktionell den deutschsprachigen Auftritt des Magazins für die Uhrenbranche.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here