Home Galerien

Blau und kompromisslos

0

Die Zeitmesser der Schweizer Uhrenmarke traser swiss H3 watches zeichnen sich durch kompromisslose Funktionalität, hohe Robustheit und die Selbstleuchttechnologie trigalight aus.

Zeiger und Indizes der Uhren sind mit feinen trigalight-Leuchtelementen bestückt und garantieren selbst bei völliger Dunkelheit und schlechter Sicht eine einwandfreie und konstante Ablesbarkeit der Zeit – ohne externe Energiequelle und mit einer über Jahre unveränderten Lumineszenz.

Ein robustes, PVD-beschichtetes Edelstahlgehäuse, verschraubte Kronen, entspiegeltes Saphirglas und ein widerstandsfähiges Textil-Armband kennzeichnen die robuste Verfassung der drei Blauen, die traser wärmstens für Abenteuer bei klirrender Kälte empfiehlt.

Advertisement

„P68 Pathfinder GMT“, „P67 Officer Pro Chronograph“ und „P69 Black Stealth“ – die Zeitmesser von traser richten sich an alle, die es kaum erwarten können, sich den rauen Witterungsbedingungen des Winters zu stellen.

Während das Schweizer GMT-Quarzwerk der „P68 Pathfinder GMT“ im bis zehn Bar wasserdichten, PVD-beschichteten 46-Millimeter-Edelstahl-für Präzision in zwei Zeitzonen sorgt, weist ein Kompassring zuverlässig den Weg. UVP: 499 €.

Mit der Stoppfunktion der „P67 Officer Pro Chronograph“ können Bergsteiger die Wegzeiten einzelner Tourenabschnitte einfach kontrollieren. Ein robustes, PVD-beschichtetes, bis zehn Bar wasserdichtes 46-Millimeter-Edelstahlgehäuse mit verschraubter Krone schützt dabei den Quarz-Zeitmesser vor Schrammen durch scharfkantige Felsvorsprünge oder Eisformationen. UVP: 579 €.

Ob schroffe Eislandschaften, beißender Wind und eisige Temperaturen, dass man sich auf die „P69 Black Stealth“ verlassen kann, demonstriert sie durch die markante Formensprache. Das bis 20 Bar wasserdichte 46-Milimeter-Edelstahlgehäuse und die Keramiklünette sind aus PVD-beschichetetem Wdelstahl gefertigt, wobei letztere mit einem Keramik-Inlay aufwartet. UVP: 499 €.

Previous articlePrognose: Handel setzt zu Black Friday und Cyber Monday 4,9 Milliarden € um
Next articleUlysse Nardin präsentiert neuen Ausstellungsraum und die 77ste „Ufo“
Nach dem Studium der Germanistik begann ich 1999 meine journalistische Laufbahn als Volontärin beim Branchenmagazin „U.J.S. Uhren Juwelen Schmuck ”. Bis 2018 blieb ich zunächst als Redakteurin und später als stellvertretende Chefredakteurin bei der U.J.S. und war für Themen- und Konzeptplanung, Recherche, Artikelerstellung und den digitalen Auftritt zuständig. 2018 wechselte ich zur Fachzeitschrift „GZ Goldschmiede Zeitung“. Seit Oktober 2019 bin ich Teil des internationalen Teams von WatchPro und betreue redaktionell den deutschsprachigen Auftritt des Magazins für die Uhrenbranche.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here