close

Blancpain präsentiert die „Bathyscaphe“ in Blau und Gold

blancpain1

Die Geschichte der „Fifty Fathoms“ reicht bis in das Jahr 1953 zurück, als Blancpain diesen Zeitmesser erstmals als professionelle Taucheruhr auf den Markt brachte.

Einige Jahre später ergänzte Blancpain diese Version durch das Modell „Bathyscaphe“ mit dem Ziel, eine Taucheruhr in alltagstauglicher Größe anzubieten.

2013 wurde die „Bathyscaphe“ zum 60-Jahr-Jubiläum der „Fifty Fathoms“ in einer zeitgenössischen Version neu aufgelegt. Diese ist seither durch eine große Vielfalt von Modellen mit unterschiedlichen Komplikationen und Materialien bereichert worden.

Story continues below
Advertisement

Die neue „Bathyscaphe“ von Blancpain kombiniert nun erstmals ein blaues Zifferblatt und eine blaue Lünette mit einem Gehäuse aus Sedna. Zielgruppe sind Amateurwassersportler, Liebhaber edler Uhren und Taucher gleichermaßen.

Das 43-Millimeter-Gehäuse aus Sedna-Gold – einer Legierung aus Gold, Kupfer und Palladium – zeichnet sich durch eine satinierte Oberfläche und kantige Konturen aus. Die ebenfalls aus Sedna-Gold gefertigte und einseitig drehbare Lünette verfügt über einen Keramikeinsatz mit einer Zeitskala und Indizes aus Ceragold.

Das bis 30 Bar wasserdichte Modell ist mit dem Automatikwerk 1315 ausgestattet. Seine drei in Reihe geschalteten Federhäuser verleihen ihm bei konstanter Energie eine Autonomie von fünf Tagen. Die Unruh ist mit einer amagnetischen Siliziumspiralfeder verbunden.

Die UVP lautet 22.660 €.

Tags : BathyscapheBlancpainFifty Fathomsswatch groupTaucheruhr
Antje Heepmann

The author Antje Heepmann

Nach dem Studium der Germanistik begann ich 1999 meine journalistische Laufbahn als Volontärin beim Branchenmagazin „U.J.S. Uhren Juwelen Schmuck ”. Bis 2018 blieb ich zunächst als Redakteurin und später als stellvertretende Chefredakteurin bei der U.J.S. und war für Themen- und Konzeptplanung, Recherche, Artikelerstellung und den digitalen Auftritt zuständig. 2018 wechselte ich zur Fachzeitschrift „GZ Goldschmiede Zeitung“. Seit Oktober 2019 bin ich Teil des internationalen Teams von WatchPro und betreue redaktionell den deutschsprachigen Auftritt des Magazins für die Uhrenbranche.

Leave a Response