close

Bell-&-Ross-Lotterie mit kleinem Haken

BR03_1

Ganz Spanien ist im El-Gordo-Fieber und wartet gespannt auf die Ziehung der Gewinnzahlen der Weihnachtslotterie am 22. Dezember. Bell & Ross-Fans sind ebenfalls im Lotterie-Fieber, müssen aber nicht mehr so lange warten.

Seit letzten Freitag können diese sich nämlich noch bis zum 21. November in den weltweiten Boutiquen und E-Boutiquen der Marke registrieren lassen, um eine der 250 „BR03-92 Full Lum“ zu ergattern. Für jede Boutique steht eine bestimmte Anzahl an Uhren zur Verfügung. Per Zufall wird entschieden, wer die Glücklichen sind, die dann am 22. November eine Kaufbestätigung bekommen.

Und hier haben wir den Haken: Bezahlt werden müssen die leuchtenden Zeitmesser dennoch.

Story continues below
Advertisement

Marketing-Gag mit kleinem Haken hin oder her, die „BR03-92 Full Lum“ hat es in sich – und das zeigt sie auch.

Lesbarkeit ist bekanntermaßen für Bell & Ross ein wichtiges Anliegen. Doch bei diesem Modell legt die Marke noch einmal einen Zahn zu. Sorgen bei Tag das grafische Zifferblatt und die klaren Ziffern für eine übersichtliche Anzeige, dann kennt die „BR03-92 Full Lum“ in der Nacht kein Halten mehr.

Dann leuchtet nicht nur das ganze Zifferblatt, sondern auch das Kautschukband.

Mit Leuchtziffern und -zeigern begnügt sich diese Bell & Ross nämlich nicht. Stattdessen ist das ganze Zifferblatt mit einem Lack aus Superluminova-Leuchtpigmenten überzogen. Das ultraphosphoreszierende grüne Licht hat eine sehr lange Lebensdauer. Spektakulär ist das Lumineszenz-Kautschukarmband, bei dem Pigmente in das Material eingearbeitet werden, bevor es heiß geformt und gepresst wird.

Wer eine Kaufbestätigung bekommt, kann 3.500 € gegen die leuchtende „BR03-92 Full Lum“ tauschen.

Tags : bell & rossBR03-92 Full Lumsuperluminova
Antje Heepmann

The author Antje Heepmann

Nach dem Studium der Germanistik begann ich 1999 meine journalistische Laufbahn als Volontärin beim Branchenmagazin „U.J.S. Uhren Juwelen Schmuck ”. Bis 2018 blieb ich zunächst als Redakteurin und später als stellvertretende Chefredakteurin bei der U.J.S. und war für Themen- und Konzeptplanung, Recherche, Artikelerstellung und den digitalen Auftritt zuständig. 2018 wechselte ich zur Fachzeitschrift „GZ Goldschmiede Zeitung“. Seit Oktober 2019 bin ich Teil des internationalen Teams von WatchPro und betreue redaktionell den deutschsprachigen Auftritt des Magazins für die Uhrenbranche.

Leave a Response