Home Galerien

Audemars Piguet erweitert die Kollektion „Code 11.59“

0

Bei dem jüngsten Neuzugang handelt es sich um einen Automatik-Modell mit fliegendem Tourbillon und Flyback-Chronograph. Die komplexe Uhr wird in einer limitierten Auflage von 50 Exemplaren präsentiert.

Michael Friedman, Leiter der Abteilung Komplikationen bei Audemars Piguet, erläutert:

„Ein roter Faden verbindet alle unsere Uhren – von den ersten bis zu den jüngsten Modellen: Unsere Gehäuse bilden einen Rahmen für detailreiche handgearbeitete Veredelungen, die ein Spiel des Lichts hervorrufen, wenn man ihren geometrischen Aufbau betrachtet. Der neue ‚Code 11.59 by Audemars Piguet Chronograph Automatik‘ mit fliegendem Tourbillon treibt diese Wirkung auf die Spitze: Ein verstärkter Lichtkontrast, vielfältige Veredelungen der offen gearbeiteten Zifferblattelemente und ein in mehreren Ebenen angelegter komplexer Mechanismus setzen ihn in Szene. Alle Hauptelemente der Uhr – Gehäuse, Zifferblatt und Uhrwerk – stellen Experimentierfelder dar, auf denen unsere Uhrmacher und Kunsthandwerker ihr Können unter Beweis stellen und die Geschichte von Audemars Piguet fortschreiben“.

Advertisement

Das neue Modell vereint ein 18-Karat-Weißgoldgehäuse mit einem dreidimensionalen Zifferblattdesign, bei dem die Grenze zwischen Zifferblatt und Uhrwerk verschwimmt. Die offen gearbeiteten Brücken sind rhodinierten, schwarz galvanisiert und bestehen aus Titan und Neusilber.

 

Sowohl das Uhrwerk als auch die Designelemente, die über 100 handpolierte Anglierungen umfassen, werden in Handarbeit abwechselnd satiniert und sandgestrahlt.

Die transparenten Chronographenzähler bei drei und neun Uhr geben den Blick auf einen Teil des Uhrwerks frei, während das fliegende Tourbillon seine Rotation bei sechs Uhr absolviert.

Zu begutachten ist dies durch das doppelt gewölbte Saphirglas, in das sich die Form der extra-dünnen Lünette einfügt. Durch den Saphirglasboden eröffnen sich weitere Einblicke in das neue Manufaktur-Kaliber 2952, dass das fliegende Tourbillon mit einem Flyback-Chronographen kombiniert – eine Premiere bei Audemars Piguet.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here