Home Galerien

Audemars Piguet holt den Himmel ans Handgelenk

0

Audemars Piguet stellt zwei neue Varianten der „Code 11.59“ mit fliegendem Tourbillon vor. Dabei verbindet das Zifferblattdesign „Grand Feu“-Emaille mit schillerndem Aventurin-Splitterglas und sorgt für einen Sternenhimmeleffekt.

Jedes „Grand Feu“-Zifferblatt aus Emaille ist aufgrund der organischen Beschaffenheit der Werkstoffe, der handwerklichen Herstellungstechnik sowie der spezifischen Brennzeiten ein Einzelstück. Um den funklenden Sternenhimmeleffekt herzustellen, wird eine sehr feine Schicht einer Mischung aus Quarzsand und Wasser von Hand auf das Aventurin-Splitterglas aufgetragen und anschließend in einem Spezialofen auf über 800 °C erhitzt. Durch mehrfaches Wiederholen dieses Vorgangs werden Transparenz, Tiefeneffekt und Leuchtkraft erzielt. Die einzelnen Brennvorgänge erfordern unterschiedliche Temperaturen und Brennzeiten.

 

Advertisement

Schwarz und Roséegold

Das erste neue Modell hat ein schwarzes Aventurin-Emaillezifferblatt, von welchem sich die handgearbeiteten Indexe, arabischen Ziffern und Zeiger aus 18 Karat Roségold abheben, und ein 18 Karat-Roségold-Gehäuse. Auch der Käfig des fliegenden Tourbillons schimmert in Roségold. Die speziell für diese Kollektion konzipierte, offen gearbeitete Schwungmasse, die durch den Gehäuseboden aus Glas betrachtet werden kann, besteht aus 22 Karat Roségold.

Blau und Weißgold

Die zweite „Code 11.59“ mit fliegendem Tourbillon verbindet blaues Aventurin-Emaille mit einem Gehäuse, Indexen, arabischen Ziffern und Zeigern aus 18 Karat Weißgold – alles von Hand gefertigt. Die Schattierungen werden durch die Einarbeitung von blauem und schwarzem Aventuringlas in die Emaille erreicht. Der rhodinierte Käfig des fliegenden Tourbillons steht harmoniert mit dem hellen Ton des Weißgoldgehäuses der Uhr. Auch die offen gearbeitete Schwungmasse aus rhodiniertem 22 Karat Roségold, die durch den Saphirboden betrachtet werden kann, ist farblich auf das Gehäuse abgestimmt.

Michael Friedman, Leiter der Abteilung Komplikationen: „Das neueste ‚Code 11.59 by Audemars Piguet Automatik“-Modell mit fliegendem Tourbillon vereint die technische Perfektion dieser bedeutenden Komplikation mit der traumhaften Schönheit eines Aventurin-Zifferblatts.“

Angetrieben werden beide neuen Modelle von dem Manufakturkaliber 2950 mit Automatikaufzug und 65 Stunden Gangreserve, das einen fliegenden Tourbillon mit einem Zentralrotor kombiniert.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here