close

Auch in diesem Jahr räumt die Uhrenbranche beim „Red Dot Product Design“ ab

rd

Eingereicht wurden mehr als 6.500 Entwürfe aus 60 Nationen, von denen 1.644 Produkte den „Red Dot“ für hohe Designqualität erhielten. Darunter waren 15 Uhren:

 

 

Story continues below
Advertisement

MeisterSinger: „Astroscope“

Jury: „„Die funktional ausgestattete ‚Astroscope‘ überrascht mit einer außergewöhnlichen Symbolsprache, die gut zur Besonderheit einer Einzeigeruhr passt.“

 

Laco: „Frankfurt GMT“

Jury: „In der ‚Frankfurt GMT‘ verschmilzt eine markante Form mit einer technischen Ausstattung, die den Anforderungen eines mobilen Lebensstils professionell gerecht wird.“

 

Nordgreen: „Pioneer“

Jury: „Mit seinem puristischen Design und seiner guten Ablesbarkeit verkörpert der Chronograph ‚Pioneer“ komfortable Eleganz, die zugleich subtil auf Nachhaltigkeit verweist.“

 

Louis Moinet: „Memoris Titanium“

Jury: “Die offen liegende Mechanik verleiht dem Chronographen ‚Memoris Titanium‘ einen skulpturalen Charakter. Zudem fasziniert er mit einer benutzerfreundlichen Mischung aus Tradition und Hightech.“

 

Shenzhen Champs a Technology: Watch Winder

Jury: „Der Uhrenbeweger gefällt mit einem eleganten Erscheinungsbild und ermöglicht durch seine intelligenten Funktionen einen komfortablen Umgang mit diversen Uhrenmodellen.“

 

Braun: BC09/BC09BP, BC08/BC08BP, BN0265

Jury: „Der ‚BC09“ überzeugt mit einer schnörkellosen Gestaltung, die konsequent auf einen hohen Gebrauchswert und Benutzerfreundlichkeit setzt.“

Jury: „Wegen seines stimmigen Funktionsumfangs und seiner schlanken Bauform ist der ‚BC08‘ gerade für Menschen, die häufig unterwegs sind, eine ausgezeichnete Wahl.“

Jury: „Der zeitgemäße Chronograph ‚BN0265‘ beeindruckt mit wohldurchdachten Details und erreicht dank markentypischer Formensprache einen hohen Wiedererkennungswert.“

 

Mooas: „All-New Smart Clock MC-W6”

Jury: „Das Konzept dieser multifunktionalen Tischuhr wartet mit einer Vielfalt von maßgeschneiderten, alltagstauglichen Funktionen auf.“

 

Tags : awardRed Dot
Antje Heepmann

The author Antje Heepmann

Nach dem Studium der Germanistik begann ich 1999 meine journalistische Laufbahn als Volontärin beim Branchenmagazin „U.J.S. Uhren Juwelen Schmuck ”. Bis 2018 blieb ich zunächst als Redakteurin und später als stellvertretende Chefredakteurin bei der U.J.S. und war für Themen- und Konzeptplanung, Recherche, Artikelerstellung und den digitalen Auftritt zuständig. 2018 wechselte ich zur Fachzeitschrift „GZ Goldschmiede Zeitung“. Seit Oktober 2019 bin ich Teil des internationalen Teams von WatchPro und betreue redaktionell den deutschsprachigen Auftritt des Magazins für die Uhrenbranche.

Leave a Response