close

Am Samstag startete die Watches & Wonders als digitale Show

lupo

Ende Februar wurde angesichts der weltweit fortschreitenden Corona-Pandemie die Watches & Wonders (ehemals SIHH) abgesagt. Sie hätte vom 25. bis zum 29. April in Genf stattfinden sollen, unmittelbar vor der Baselworld 2020, die ebenfalls abgesagt wurde.

Nun startet die Watches & Wonders dennoch am 25. April, allerdings als rein virtuelle Show im World Wide Web.

Die Plattform bietet die Gelegenheit, die neuen Zeitmesser und die aktuellen Trends für 2020 online zu entdecken. Dazu gehören Produkteinführungen, Markenankündigungen, Expertenanalysen, Interviews mit Branchenkennern, Eintauchen in Marken und vieles mehr.

Story continues below
Advertisement

Dabei soll diese Online-Show mehr sein, als ein notdürftiger Ersatz für den alljährlichen physischen Event.

Watchesandwonders.com soll schrittweise zum digitalen Treffen für Uhrmacherkunst weiterentwickelt werden, auf dem die Community 365 Tage im Jahr Gedanken und Ideen austauschen, maßgebliche Informationen finden und sich inspirieren lassen kann.

Fabienne Lupo, Chairwomen und Managing Director Fondation Haute Horlogerie FHH, begrüßt die Online-Besucher der virtuellen Watches & Wonders (Bild oben).

Tags : CoronaSIHHWatches & wonders
Antje Heepmann

The author Antje Heepmann

Nach dem Studium der Germanistik begann ich 1999 meine journalistische Laufbahn als Volontärin beim Branchenmagazin „U.J.S. Uhren Juwelen Schmuck ”. Bis 2018 blieb ich zunächst als Redakteurin und später als stellvertretende Chefredakteurin bei der U.J.S. und war für Themen- und Konzeptplanung, Recherche, Artikelerstellung und den digitalen Auftritt zuständig. 2018 wechselte ich zur Fachzeitschrift „GZ Goldschmiede Zeitung“. Seit Oktober 2019 bin ich Teil des internationalen Teams von WatchPro und betreue redaktionell den deutschsprachigen Auftritt des Magazins für die Uhrenbranche.

Leave a Response