close

Alles neu – macht H. Moser & Cie. zum Jahresauftakt

Moser1

H. Moser & Cie. startet mit einer neuen Linie, einem neuen Gehäuse, einem neuen, integrierten Armband und einem neuen Uhrwerk ins neue Jahr.

Die Schweizer Uhrenmanufaktur ist konsequent. Konsequent, wenn es um das typisch puristische Desgn geht, aber genauso konsequent, wenn es um strategische Unternehmensentscheidungen geht.

Am 12. Januar 2017 trat die neue Swiss-Made-Regelung in Kraft. Und die war nicht streng genug, befand H. Moser & Cie. Konsequenz: Seit 2017 tragen neu kreierte Uhren der Marke nicht mehr das Swiss Made-Label.

Story continues below
Advertisement

Das gilt auch für Mosers ersten integrierten Automatik-Chronographen mit zentraler Anzeige, der über eine Flyback-Funktion verfügt. Der neue „Streamliner“ ist zu 100 Prozent Moser und zu 100 Prozent Swiss Made – auch wenn letzteres nicht auf dem Zifferblatt prangt.

Mit der Entwicklung der Linie „Streamliner“, benannt nach den ersten Hochgeschwindigkeitszügen aus den 1920er- und 1930er-Jahren, begann die Manufaktur vor mehr als fünf Jahren.

Ausgangspunkt war die Idee, ein Modell mit Stahlgehäuse und integriertem Armband zu schaffen.

Der gesamte Entwicklungsprozess zielte auf den für die Marke typischen Minimalismus ab. Er nahm Einfluss auf alles, von der Optik bis hin zum Werk und zu den Funktionen.

Edouard Meylan, CEO von H. Moser & Cie.: „Wir gingen vom Armband aus, das komfortabel, elegant und einfach anders ist. Dann entwarfen wir dieses Modell um die Chronographenfunktion herum, denn sie war das, was wir wirklich hervorheben wollten. Die ‚Streamliner‘ ist keine Uhr mit Chronograph, sondern ein Chronograph, der die Zeit anzeigt. Wir setzten auf Understatement, Ergonomie und Lesbarkeit und entschieden uns deshalb für eine zentrale Anzeige ohne Hilfszifferblatt: ganz im Einklang mit unserer minimalistischen Philosophie. Wir haben die Essenz des Chronographen genommen und auf die nächste Stufe gehoben.“

Die „Streamliner Flyback Chronograph Automatic“ ist eine Formuhr mit einem kissenförmigen Stahlgehäuse mit 42,3 Millimetern Durchmesser und einer Wasserdichtigkeit bis 12 ATM. Die mit einem „M“ verzierte Krone ist bei 4 Uhr, die Chronographendrücker sind bei 10 und 12 Uhr positioniert. Schutz für das Zifferblatt bietet das gewölbte Saphirglas, das seine Entsprechung in dem durchsichtigen Gehäuseboden findet. Das integrierte Stahlarmband passt sich dank seiner speziellen Glieder auch schmalen Handgelenken an. Die Lünette ist mit Sonnenschliff veredelt, während das Gehäuse abwechselnd satiniert und poliert ist.

Das Modell „Streamliner“ ist der erste Automatik-Chronograph mit zentraler Anzeige, der über eine Flyback-Funktion für die Minuten und Sekunden verfügt.

Das neue Kaliber wurde von AGENHOR mit Unterstützung der Teams von H. Moser & Cie. entwickelt. Damit der Uhrenmechanismus und die Funktion des Chronographen und seines Säulenrads betrachtet werden können, ist die Schwungmasse zwischen dem Werk und dem Zifferblatt angebracht.

Das Kaliber „HMC 902“ folgt dem Retrograd-Prinzip, bei dem der Zeiger für die verstrichenen Minuten die aufgebaute und dann durch einen Schneckennocken freigesetzte Kraft nutzt, um sofort zurückspringen zu können.

Dadurch lassen sich die Werte präziser ablesen. Mit zwei Chronographenzeigern – einem für die Minuten und einem für die Sekunden – sowie zwei Zeigern zur Zeitanzeige – Stunden und Minuten – ist der „Streamliner Flyback Chronograph Automatic“ Understatement pur.

 

Tags : AutomatikwerkchronographFlybackMoserswiss made
Antje Heepmann

The author Antje Heepmann

Nach dem Studium der Germanistik begann ich 1999 meine journalistische Laufbahn als Volontärin beim Branchenmagazin „U.J.S. Uhren Juwelen Schmuck ”. Bis 2018 blieb ich zunächst als Redakteurin und später als stellvertretende Chefredakteurin bei der U.J.S. und war für Themen- und Konzeptplanung, Recherche, Artikelerstellung und den digitalen Auftritt zuständig. 2018 wechselte ich zur Fachzeitschrift „GZ Goldschmiede Zeitung“. Seit Oktober 2019 bin ich Teil des internationalen Teams von WatchPro und betreue redaktionell den deutschsprachigen Auftritt des Magazins für die Uhrenbranche.

Leave a Response