close

Aller guten Dinge sind Drei – Maurice Lacroix stellt „Masterpiece Triple Retrograde“ vor

triple3

Die neue Kreation, die Eleganz mit Präzision vereint, ist in zwei Ausführungen erhältlich, um unterschiedliche Vorlieben zu erfüllen.

Nach der Lancierung der „Masterpiece Double Retrograde“ im Jahr 2003 hat Maurice Lacroix dieses Konzept weiterentwickelt, was nun zum „Triple Retrograde“-Modell geführt hat.

Die Uhr ist in zwei Zifferblattausführungen erhältlich, die sich stilistisch ergänzen.

Story continues below
Advertisement

Bei der ersten Version ist das versilberte Zifferblatt mit einem guillochierten „Clous de Paris“-Dekor mit sandgestrahlter Oberfläche ausgestattet und verfügt über gestempelte Ziffern in Schwarz und gebläute Zeiger.

Die zweite Version bietet ein anthrazitfarbenes Zifferblatt mit azurierten Genfer Streifen, pudrig gestempelten Ziffern in Silber und Zeigern in 4N Gold. Zusätzlich zur Anzeige von Stunden und Minuten bietet lassem sich bei 6 Uhr das Datum, bei 12 Uhr eine zweite Zeitzone und bei 3 Uhr der Wochentag ablesen.

Beide Versionen verfügen über ein 43-Millimeter-Gehäuse aus Edelstahl. Angetrieben wird die „Masterpiece Triple Retrograde“ vom Kaliber ML291, einer Kombination aus dem automatischen Basiswerk SW200 und einem Manufakturmodul, das in den Maurice-Lacroix-Werkstätten entwickelt und montiert wurde. Zu sehen ist das Ergebnis durch den Saphirglasboden.

Tags : masterpiecemaurice lacroixretrograde
Antje Heepmann

The author Antje Heepmann

Nach dem Studium der Germanistik begann ich 1999 meine journalistische Laufbahn als Volontärin beim Branchenmagazin „U.J.S. Uhren Juwelen Schmuck ”. Bis 2018 blieb ich zunächst als Redakteurin und später als stellvertretende Chefredakteurin bei der U.J.S. und war für Themen- und Konzeptplanung, Recherche, Artikelerstellung und den digitalen Auftritt zuständig. 2018 wechselte ich zur Fachzeitschrift „GZ Goldschmiede Zeitung“. Seit Oktober 2019 bin ich Teil des internationalen Teams von WatchPro und betreue redaktionell den deutschsprachigen Auftritt des Magazins für die Uhrenbranche.

Leave a Response