Home Nachrichten Deutschland

„Abmahnungen“ und Zahlungsaufforderungen wegen der Verwendung von Google Fonts

0

Den HDE erreichen in diesen Tagen vermehrt Anfragen zu „Abmahnungen“ beziehungsweise Zahlungsaufforderungen im Zusammenhang mit der Verwendung von Schriftarten aus dem Verzeichnis „Google Fonts“ auf der Webseite von Einzelhändlern.

Der HDE hat in diesem Zusammenhang frühzeitig Kontakt mit dem Deutschen Schutzverband gegen Wirtschaftskriminalität e. V. (DSW) und der Zentrale zur Bekämpfung des unlauteren Wettbewerbs e. V. aufgenommen.

Der DSW hat inzwischen aufgrund des enormen Ausmaßes der Massenabmahnungen einen aktuellen Warnhinweis veröffentlicht.

Advertisement

Der Warnhinweis enthält auch praktische Handlungsempfehlungen für betroffene Unternehmen, die solche Abmahnung oder Zahlungsaufforderung erhalten. Der DSW sieht danach keinen Anlass, die geltend gemachte Forderung zu erfüllen. Auch eine Reaktion auf das als „Abmahnung“ bezeichnete Schreiben ist zur effektiven Rechtsverteidigung nach Auffassung des DSW nicht erforderlich.

Der DSW bietet an, dass ihm – falls gewünscht – die jeweiligen Abmahnungen direkt zugesandt werden können. Sollten sich aus zukünftigen Abmahnungen noch neue Aspekte ergeben, die dort möglicherweise bislang noch nicht berücksichtigt werden konnten, können die entsprechenden Hinweise ebenfalls an den DSW übermittelt werden.

Diese würden dann in einem entsprechenden Update berücksichtigt. Außerdem bittet der DSW unbedingt um Informationen, soweit vermeintliche Ansprüche tatsächlich auch gerichtlich geltend gemacht werden.

Previous articleAlexander Shorokhoff präsentiert Vintage – innen und außen
Next articleSchlanker, sportlicher, ausdauernder
Nach dem Studium der Germanistik begann ich 1999 meine journalistische Laufbahn als Volontärin beim Branchenmagazin „U.J.S. Uhren Juwelen Schmuck ”. Bis 2018 blieb ich zunächst als Redakteurin und später als stellvertretende Chefredakteurin bei der U.J.S. und war für Themen- und Konzeptplanung, Recherche, Artikelerstellung und den digitalen Auftritt zuständig. 2018 wechselte ich zur Fachzeitschrift „GZ Goldschmiede Zeitung“. Seit Oktober 2019 bin ich Teil des internationalen Teams von WatchPro und betreue redaktionell den deutschsprachigen Auftritt des Magazins für die Uhrenbranche.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here