close

Grand Seiko: 60 Jahre und kein bisschen leise

seiko_vendome

Grand Seiko wurde 1960 in Japan gegründet, feiert in diesem Jahr also Jubiläum. Und trotz aller Widrigkeiten in diesem ganz besonderen Jahr, lässt es sich die Marke nicht nehmen, mit viel Neuem aufzuwarten. Denn in Japan ist der 60ste Geburtstag ein Augenblick der Wiedergeburt und der neuen Energie.

Neben neuen Uhren und Sondermodellen sowie einer weiteren Generation des Spring-Drive-Kalibers gehört dazu auch die Gründung einer eigenen europäischen Niederlassung in Paris, die den Vertrieb und die Kommunikation von Grand Seiko in Europa übernimmt und zum Wachstum der Marke in Europa beitragen soll.

„2017 haben wir der Marke eine neue Richtung verordnet, mit einer größeren Kollektion, neuen Designs, neuer Distribution und einem neuen Marketingansatz. Und diese letzten drei Jahre haben uns gezeigt, dass wir mit unserem Kurs richtig liegen. Dabei haben wir ein klares Ziel vor Augen: Wir wollen Grand Seiko weltweit zum führenden Player im Luxusuhrenmarkt machen, so wie es die Marke bereits in Japan ist“, erläutert Shinji Hattori, Seiko-CEO und Urenkel des Gründers, Kintaro Hattori.

Story continues below
Advertisement

Exklusive Präsenz am Place Vendôme

Ein weiterer wichtiger Schritt auf diesem Weg war die Eröffnung der weltweit größten Grand-Seiko-Boutique im Juni am Place Vendôme in Paris.

In der Boutique im ersten Pariser Bezirk wird die gesamte Grand-Seiko-Kollektion mit rund einhundert Modellen präsentiert. Gleichzeitig haben die Besucher die Möglichkeit, die auf dem „Fluss der Zeit“ basierende Markenphilosophie zu erleben.

„Wir tätigen diese Investitionen, weil wir an die langfristigen Perspektiven für Grand Seiko glauben. Die neue Grand Seiko Boutique am Place Vendôme ist ein starkes Symbol für unsere Zielstellung, Grand Seiko zu einer führenden Marke auf dem internationalen Luxusuhrenmarkt zu entwickeln”, betont Hattori.

Die neue Grand Seiko Boutique befindet sich an der Westseite des Platzes in einem denkmalgeschützten Gebäude und umfasst eine Fläche von über 190 Quadratmetern auf zwei Etagen. Der Entwurf ist das Werk von Kengo Kuma, einem der führenden Architekten Japans, der das Projekt so beschreibt:

„Ich wollte eine Boutique schaffen, in der man japanisches Empfinden und japanische Kultur spüren kann. Daher konzentrierte ich mich zunächst auf die Auswahl der zu verwendenden Materialien. Damit soll gleichzeitig dokumentiert werden, welch hohe Aufmerksamkeit die japanische Handwerkskunst jedem Detail widmet.“

Der Architekt ließ sich von der japanischen Tradition inspirieren, hat sie aber mit einer zeitgenössischen Ausrichtung neu interpretiert. Das Design enthält alle traditionellen japanischen Merkmale: mit Bambus verkleidete Trennwände, die als Sumushiko bekannt sind, Shoji-Wände aus Washi-Papier und Tatami-Matten. Es sind aber auch zeitgenössischere Materialien zu finden, wie Valser Naturstein im Erdgeschoss und Eichenparkett im ersten Stock.

Frédéric Bondoux, Präsident von Grand Seiko Europa, kommentierte die neue Boutique: „Die Eröffnung dieser ersten Grand-Seiko-Boutique am Place Vendôme, im Zentrum der Stadt der Lichter, ist ein großer Schritt vorwärts in unserer europäischen Entwicklung. Sie unterstreicht die Geschichte, die Stärke und den Reichtum der Marke Grand Seiko und ihrer Kollektionen. Wir freuen uns, alle Liebhaber von Luxusuhren begrüßen zu dürfen und ihnen einen Einblick in die Exzellenz von Grand Seiko und seiner Uhrmacherkunst zu geben.“

Neben der bestehenden Kollektion präsentiert die Boutique am Place Vendôme mehrere speziell für das 60-jährige Jubiläum der Marke entworfene Zeitmesser sowie zwei exklusive, auf zehn Exemplare limitierte Modelle aus der „Elegance“-Kollektion, die speziell für diese neue Boutique in Paris reserviert sind.

Uhrenstudio in Shizukuishi

Kurz nach der Eröffnung der neuen Boutique in Paris wurde im Juli auch das neuen Uhrenstudio für die Fertigung der mechanischen Uhren von Grand Seiko in Shiizukuishi eingeweiht. Es wurde ebenfalls von Star-Architekt Kengo Kuma entworfen. Zur Eröffnung sagte Shinji Hattori:

„Das Studio bietet die ideale Umgebung für unsere Uhrmacher und Uhrmacherinnen, um die mechanischen Uhren von Grand Seiko zum Leben zu erwecken und die nächste Generation von Uhrmachern aus- und weiterzubilden. Es verkörpert in idealer Weise Grand Seikos Philosophie ‚The Nature of Time‘ und ist für die Welt ein klares Zeichen unserer Hingabe an die mechanische Uhrmacherkunst.“

Das Studio hat eine Grundfläche von 2.244 Quadratmetern und bietet den Grand-Seiko-Uhrmachern nicht nur eine verbesserte Arbeitsumgebung, sondern eröffnet auch die Erweiterung des Produktionspotenzials. Im Ausstellungsraum des Studios in Shizukuishi können Besucher in die 60-jährige Geschichte von Grand Seiko eintauchen und die Besonderheiten bei der Fertigung erkunden, die die mechanischen Uhren der Marke ausmachen. In einem speziellen Seminarraum können sich die Besucher zudem im Zusammenbau einer mechanischen Uhr selbst versuchen.

Neue Energie für neue Uhren

In der Uhrenbranche spielt die Zahl 60 selbstredend eine wichtige Rolle, aber in Japan besitzt sie noch eine andere, mindestens ebenso grundlegende Bedeutung. Mit dem Erreichen des 60. Lebensjahr hat man einen vollen Zyklus des traditionellen Sternzeichenkalenders durchlebt und ist wieder am Anfang angekommen. Es ist ein Augenblick der Wiedergeburt und der neuen Energie.

Diese neue Energie hat Grand Seiko dazu veranlasst, viele neue Modelle zu kreieren. Dazu gehören auch vier Zeitmesser im typischen, strahlenden Blau der Marke.

Die „Hi-Beat 36.000 Limited Edition” gehört zur „Heritage“-Kollektion und ist eine Hommage an die berühmte „44GS“ von 1967, die den typischen Stil von Grand Seiko begründete und seitdem die optische Signatur der Marke ist. Sie ist auf weltweit 1.500 Exemplare limitiert und beherbergt das Kaliber 9S85, das eine Ganggenauigkeit von -3 bis +5 Sekunden pro Tag und eine Gangreserve von mehr als 55 Stunden aufweist.

 

Die Automatikuhr für Damen aus der „Elegance“-Kollektion wird vom Kaliber 9S27 angetrieben, einem Automatikwerk, das speziell für die Damenkollektion von Grand Seiko entwickelt wurde. Es bietet eine Ganggenauigkeit von -3 bis +8 Sekunden pro Tag und eine Gangreserve von 50 Stunden. Sie stellt ihre Feminität mit einem von 45 Diamanten eingerahmten Perlmuttzifferblatt in Blau und Diamanten als Stundenmarkierungen stilvoll zur Schau. Lediglich 300 Exemplare gibt es weltweit.

Zu dem blauen Jubiläumsquartett gehören außerdem zwei Quarzmodelle. Beide sind mit dem neu entwickelten Kaliber 9F85 ausgestattet und verfügen somit über eine Funktion zur Einstellung des Stundenzeigers, ohne den Sekundenzeiger anzuhalten. Dadurch bleibt die hohe Ganggenauigkeit erhalten, wenn der Träger die Zeitzone wechselt. Die erste Version des Quarzkalibers 9F85 bietet eine spezielle Ganggenauigkeit mit einer Abweichung von lediglich + 5 Sekunden im Jahr. Der fünfzackige Stern auf der sechs Uhr-Position kennzeichnet diese hohe Präzision. Das Zifferblatt zeigt ein Muster, das auf der Zahl 2020 basiert.

 

Das Modell aus der „Heritage“-Kollektion ist auf 2.500 Exemplare limitiert. Die zweite Uhr mit dem neuen Quarzkaliber 9F85 gehört zur „Sport“-Kollektion. Zusätzlich zum Grand-Seiko-blauen Zifferblatt verfügt es über eine besonders robuste Keramiklünette in der gleichen Farbe. Die Uhr hat eine Wasserdichtigkeit bis 20 Bar, einen magnetischen Widerstand von 16.000 A/m und besitzt eine verschraubte Krone. 2.000 Uhren dieser Version sind weltweit erhältlich.

Tags : BondouxGran SeikoHattorihi-beatSeikoShizukuishi
Antje Heepmann

The author Antje Heepmann

Nach dem Studium der Germanistik begann ich 1999 meine journalistische Laufbahn als Volontärin beim Branchenmagazin „U.J.S. Uhren Juwelen Schmuck ”. Bis 2018 blieb ich zunächst als Redakteurin und später als stellvertretende Chefredakteurin bei der U.J.S. und war für Themen- und Konzeptplanung, Recherche, Artikelerstellung und den digitalen Auftritt zuständig. 2018 wechselte ich zur Fachzeitschrift „GZ Goldschmiede Zeitung“. Seit Oktober 2019 bin ich Teil des internationalen Teams von WatchPro und betreue redaktionell den deutschsprachigen Auftritt des Magazins für die Uhrenbranche.

Leave a Response