close

2019 war für Garmin ein Rekordjahr mit einem 18-prozentigem Wachstum im vierten Quartal

MARQ_Family_(c)-Garmin-Deutschland-GmbH_2

Garmin hat für das vierte Quartal des Geschäftsjahres 2019 einen Umsatz in Höhe von 1,102 Milliarden US-$ bekanntgegeben. Das entspricht einem Anstieg von 18 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Insgesamt betrug der Umsatz in 2019 knapp vier Milliarden US-$.

Der operative Gewinn in Q4 beläuft sich auf 277 Millionen US-$, was einem Plus von 24 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal entspricht. Der operative Gewinn für das gesamte Jahr 2019 beträgt 946 Millionen US-$ (+ 21 % im Vergleich zu 2018).

Die Bereiche Fitness, Luftfahrt, Marine und Outdoor machen zusammen 24 Prozent des Zuwachses aus. Die positive Bilanz des vierten und letzten Quartals 2019 kennzeichnen das bisher erfolgreichste Geschäftsjahr von Garmin.

Story continues below
Advertisement
Kai Tutschke, Geschäftsführer Garmin DACH kommentiert: „Es ist wohl eine der beeindruckendsten Geschichten, die man als Unternehmen schreiben kann: Einen Großteil seines Consumer-Geschäfts zu verlieren und es dennoch zu schaffen, seine Marke und die Geschäfte erfolgreich und authentisch in neue Wachstumsmärkte zu überführen. Die Rekordzahlen des letzten Jahres sind das Ergebnis unserer Mission, Menschen, die einen aktiven Lebensstil verfolgen, herausragende Produkte anzubieten. Wir glauben daran, dass ein aktives Leben die Grundlage für ein erfülltes Leben ist.“

2019 war für Garmin auch ein Rekordjahr in punkto Wearables

„2019 war dank unserer starken Produktpalette und einzigartigen Innovationen ein weiteres, aufregendes Jahr im Zeichen des Wachstums”, sagt Cliff Pemble, Präsident und CEO von Garmin. „Wir sind mit einer Bandbreite an spannenden Produktlaunches in das neue Jahrzehnt gestartet, und es werden weitere folgen. Wir freuen uns auf die Zukunft, denn jedes unserer Geschäftssegmente bietet für 2020 und darüber hinaus spezifische Wachstumsmöglichkeiten.“

Die Einnahmen im Fitnesssegment wuchsen im vierten Quartal um 34 Prozent, was auf die Performance der neuesten Wearables und die Beiträge von Tacx zurückzuführen ist, teilt Garmin mit.

Im Outdoor-Segment stiegen demnach die Umsätze in Q4 um 16 Prozent, wobei die Tool Watches, aber auch die Kooperation mit der World Central Kitchen, deren Katastrophenhilfe fortan die Garmin inReach-Satellitenkommunikation nutzt, einen bedeutenden Beitrag geleistet haben.

Tags : garminMARQsmartwatchTool Watcheswearables
Antje Heepmann

The author Antje Heepmann

Nach dem Studium der Germanistik begann ich 1999 meine journalistische Laufbahn als Volontärin beim Branchenmagazin „U.J.S. Uhren Juwelen Schmuck ”. Bis 2018 blieb ich zunächst als Redakteurin und später als stellvertretende Chefredakteurin bei der U.J.S. und war für Themen- und Konzeptplanung, Recherche, Artikelerstellung und den digitalen Auftritt zuständig. 2018 wechselte ich zur Fachzeitschrift „GZ Goldschmiede Zeitung“. Seit Oktober 2019 bin ich Teil des internationalen Teams von WatchPro und betreue redaktionell den deutschsprachigen Auftritt des Magazins für die Uhrenbranche.

Leave a Response