close

1860 – 1960 – 160: TAG Heuer feiert runden Geburtstag

tag2

Im Jahr 1860 wurde TAG Heuer von Edouard Heuer in Saint Imier in der Schweiz gegeründet, damals unter dem Namen Heuer. Zum Auftakt dieses Jubliäumsjahres präsentiert der Uhrenhersteller die „Carrera 160 Years Silver Limited Edition“, gestaltet in einem Design aus den 1960er-Jahren. Der Antrieb jedoch ist ein Kind des 21. Jahrhunderts.

1962 hörte der damalige CEO Jack Heuer die Geschichte der legendären Carrera Panamericana, eines der tückischsten Strassenrennen der Welt. Das Wort «carrera», das auf Spanisch Straße, Rennen, Karriere und Strecke bedeutet, erregte seine Aufmerksamkeit: Er wusste sofort, dass dies der perfekte Name für eine neue Uhr sein würde. Im folgenden Jahr verließen die ersten „Heuer Carrera“-Chronographen das Werk.

Vorbild für das aktuelle Jubiläumsmodell war jedoch ein Chronograph aus dem Jahr 1964 mit drei azurierten Zählern und einem silberfarbenem Strahlkranz-Zifferblatt. Diesen Chronographen, der oft auch als „2447S“ bezeichnet wurde, belebt TAG Heuer zum runden Geburtstag der Marke mit einigen Aktualisierungen aus dem 21. Jahrhundert wieder.

Story continues below
Advertisement
“2447S” aus dem Jahr 1964

Mit einem Durchmesser von 39 Millimetern hat er etwas an Größe dazugewonnen und die permanente Sekundenanzeige befindet sich bei 6 statt bei 9 Uhr. Letzteres ist bedingt durch die Konstruktionsunterschiede zwischen dem Valjoux 72 aus den 1960er-Jahren und dem heutigen Uhrwerk „Heuer 02“. Dieses besteht aus 168 Komponenten, darunter ein Kolonnenrad und eine vertikale Kupplung und verfügt über eine Gangreserve von 80 Stunden.

„Carrera 160 Years Silver Limited Edition“

Eine weitere Veränderung gegenüber dem Original ist die Form der zentralen Stunden- und Minutenzeiger, die jetzt facettiert und mit beigefarbener Superluminova-Beschichtung versehen sind.

Für den gewünschten Retro-Charme sorgen der Name Carrera und das Heuer-Schild unter dem gewölbten Saphirglas auf dem Zifferblatt.

Der Blick auf die Rückseite des limitierten Chronographen fällt zum einen auf die Gravuren „One of 1860“ und „Limited Edition“, die unmissverständlich auf den Daseinsgrund der Uhren verweisen. Zum anderen erblickt man durch das verschraubte Saphirglas im Gehäuseboden die neu gestaltete Schwungmasse, deren lackierte Gravur ebenfalls auf das Jubiläum der Marke hinweist.

Die ab Juni erhältliche Edition ist auf 1.860 Exemplare limitiert und wird in einer Spezialverpackung geliefert.

 

Tags : carreraheuerLimitierungTag Heuer
Antje Heepmann

The author Antje Heepmann

Nach dem Studium der Germanistik begann ich 1999 meine journalistische Laufbahn als Volontärin beim Branchenmagazin „U.J.S. Uhren Juwelen Schmuck ”. Bis 2018 blieb ich zunächst als Redakteurin und später als stellvertretende Chefredakteurin bei der U.J.S. und war für Themen- und Konzeptplanung, Recherche, Artikelerstellung und den digitalen Auftritt zuständig. 2018 wechselte ich zur Fachzeitschrift „GZ Goldschmiede Zeitung“. Seit Oktober 2019 bin ich Teil des internationalen Teams von WatchPro und betreue redaktionell den deutschsprachigen Auftritt des Magazins für die Uhrenbranche.

Leave a Response