Home Galerien

1, 2, … – Laco präsentiert das zweite von fünf Count-Up-Modellen zum Firmenjubiläum

0

Getreu ihres Namens ist die „Edition 96“ auf 96 Exemplare limitiert. Sie basiert auf der „Skorpion“-Serie der Pforzheimer Marke.

Im Rahmen der Mission 2025, einer Kampagne auf dem Weg zum 100-jährigen Firmenjubiläum, präsentiert sie als zweites von insgesamt fünf Count-Up-Modellen die Historie der traditionsreichen Manufaktur.

Mit der „Edition 96“ wird dabei ein robuster Zeitmesser vorgestellt, der für den Outdoor-Bereich besonders geeignet ist. Aber auch Indoor macht er mit seinem dunklen Look eine gute Figur.

Advertisement

Im Vergleich zu den anderen „Skorpionen“ von Laco, die ihre sportliche Optik mit frischem Grün, Blau oder Orange unterstreichen, erscheint die „Edition 96“ bewusst ohne Farbakzente und wirkt so eleganter. Geblieben ist jedoch der Skorpion, der als Relief den Boden des bis 30 Bar wasserdichten schwarzen 42-Millimeter-Edelstahlgehäuses (PVD) ziert.

Das Lederband mit leinenartiger Prägung ist durch eine patentierte Beschichtung ist ebenfalls wasserfest. Für die komfortable Ablesbarkeit sind Zeiger und Indexe auf Zifferblatt und Lünette mit nachleuchtender Superluminova C1 belegt.

Unter der schwarzen Schale tickt das Automatikkaliber Laco 200 (Basiswerk: Sellita SW 200-1). Wahlweise kann dieses gegen Aufpreis von der verbauten Qualitätsstufe Elaboré auf Top umgebaut werden.

Jedes der 96 Exemplare wird in einem eleganten Reiseetui mit Sammelpin sowie einem Echtheits- und Prüfzertifikat geliefert. Bestellbar ist die Uhr zum Preis von 1.290 € ab dem 7. Dezember 2021 im Rahmen einer Presale-Aktion. Die Auslieferung erfolgt ab Mitte Januar. Als besonderes Extra bietet Laco für alle, die sich bis Ende des Jahres für die Uhr entscheiden, ein praktisches Multitool der Marke Leatherman im Wert von 99 € als Gratiszugabe an.

Previous articleErfolgreiche Expedition zum Schutz der Mantarochen – komplett finanziert von Carl F. Bucherer
Next articleGroßer Auftritt für „Captain Cook“
Nach dem Studium der Germanistik begann ich 1999 meine journalistische Laufbahn als Volontärin beim Branchenmagazin „U.J.S. Uhren Juwelen Schmuck ”. Bis 2018 blieb ich zunächst als Redakteurin und später als stellvertretende Chefredakteurin bei der U.J.S. und war für Themen- und Konzeptplanung, Recherche, Artikelerstellung und den digitalen Auftritt zuständig. 2018 wechselte ich zur Fachzeitschrift „GZ Goldschmiede Zeitung“. Seit Oktober 2019 bin ich Teil des internationalen Teams von WatchPro und betreue redaktionell den deutschsprachigen Auftritt des Magazins für die Uhrenbranche.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here